Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.10.1976 - 

Übersetzungen per DV

Das Fahrzeug des Stiefmütterchen

SAARBRÜCKEN - Wer den französischen Satz "La Langue est le vehicule da la pensée" Wort für Wort übersetzt, kann sowohl zu dem Ergebnis kommen: "Die Sprache ist der Träger des Gedankens" als auch zu dem Nonsens "Die Zunge ist das Fahrzeug des Stiefmütterchens". Das ist ein reales Problem - für arme Schulkinder ebenso wie für Computer.

Der "Sonderforschungsbereich elektronische Sprachforschung" an der Universität Saarbrücken versucht dem Problem beizukommen: Er hat auf einer EDV-Anlage das "Saarbrückener Deutsche Wörterbuch" gespeichert, das 110 000 Stämme von Ding-, Eigenschafts- und Tätigkeitsworten sowie unveränderliche Wörter und Redensarten enthält. Für die automatische Übersetzung, mit der hier experimentiert wird, führt man den fremdsprachigen Text sozusagen am Wörterbuch und an einem Regelteil vorbei. Voraussetzung ist, daß für die Fremdsprache, beispielsweise Französisch, ein vergleichbares Merkmalnetz vorhanden ist.

Keine Übersetzung Wort für Wort

Da an eine Übersetzung Wort für Wort nicht zu denken ist, benötigt man als drittes Element noch "inhaltliche Grundeinheiten". Bei der automatischen Übersetzung wird die Sprache zunächst auf solche Grundeinheiten vom Typ "Junge - einwerfen - Fenster" zurückgeführt und von dort aus der richtige Ausdruck in der anderen Sprache gesucht.

Die Saarbrücker bemühen sich, von vornherein möglichst alle vorkommenden Merkmale zu speichern und hatten damit bisher mehr Erfolg als die Amerikaner, die schlechte Erfahrungen mit dem anderen Weg machten: Sie haben Übersetzungen mit einem "lernfähigen" System versucht, bei dem neue Merkmale erst dann eingegeben wurden, wenn sich die bislang nicht berücksichtigten als wichtig erwiesen. Professor Hans Eggers, Sprecher des Sonderforschungsbereiches: "Zumindest in bestimmten Textbereichen ist die Übertragung von einer Sprache in eine andere mittels Maschine erreichbar. "Selbst eine Redewendung wie "den Vogel abschießen" kann der Saarbrücker Rechner schon in der Bedeutung von "Erfolg haben" oder "erster sein" erkennen. Das programmierte Merkmalnetz verhindert, daß diese Redewendung als traurige Geschichte von einem getöteten Tier mißverstanden wird.

Eine neue Programmiersprache als "Abfall"?

"Abfallprodukte" dieser Arbeiten sind einmal sprachwissenschaftliche Erkenntnisse, die sich bei der Arbeit mit herkömmlichen Methoden nicht ergeben hätten. Zum anderen arbeiten die Forscher unter Ausnutzung ihr EDV- und Spracherfahrungen an der Entwicklung einer neuen Programmiersprache.

Keine Geheimnisse

Geheimnisse gibt es nicht. Andere Forscher können aus Saarbrücken Lochkartensätze mit den bisher verfügbaren Programmen erhalten. -py