Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Das Flagship-Konsortium

13.03.1987

ICL ist der federführende Auftragnehmer; der Partner auf industriellem Gebiet The Plessey Company. Partner im akademischen Bereich sind das Imperial College und die Universität Manchester. In enger Verbindung mit "Flagship" steht das Dactl-Projekt, wodurch auch die University of East Anglia beteiligt wird. Hinzu kommt das Pisa-Projekt (Arbeit an Techniken für gleichbleibende Objektprogramme), durch das noch die Universitäten von Glasgow und St. Andrews hinzukommen.

All diese Arbeiten werden zum Teil durch das englische Alvey-Programm finanziert. Nach den Alvey-Regeln gehören die Resultate des Flagships-Projekts den zwei beteiligten Industrieunternehmen. Diese haben sich bereiterklärt, die partizipierenden akademischen Institutionen für ihre Arbeit angemessen zu entschädigen. ICL und Plessey beteiligen sich in etwa gleichem Rahmen am Flagship-Projekt und haben auf dieser Grundlage eine gebührenfreie gegenseitige Lizenzierung vereinbart.

Sowohl ICL als auch Plessey werden für das Flagship-Projekt je 30 bis 40 Mitarbeiter abstellen. Von akademischer Seite beteiligen sich etwa 30 Mitarbeiter.