Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.06.1998 - 

IT-TrainingOnline-Lernen als Komponente des Wissens-Managements

"Das klassische CBT wird aussterben"

Bruns: In dieser Hinsicht wurde bisher keine Kritik geäußert, obwohl hier einiges von CBT gelernt werden kann, auch in bezug auf die Interaktionsmöglichkeiten. Ich habe vielmehr den Eindruck, daß wir zurückgeworfen werden auf didaktisch-methodische Fragen. Eine neue Diskussion könnte ganz heilsam sein.

CW: Halten Sie CBT für überholt?

Bruns: Das klassische CBT, ausschließlich auf CD-ROM, wird meiner Ansicht nach aussterben. Die Vernetzung wird sich durchsetzen, und nur kommunikationsfähige CBTs mit Zugriffsmöglichkeiten auf externe Quellen werden überleben.

CW: Wie schätzen Sie den Beratungsbedarf bei der Integration netzbasierten Lernens ein? CBTs werden ja häufig noch nicht in Qualifizierungskonzepte eingebunden.

Bruns: Die Integration von Online-Training wird stark identifiziert mit Wissens-Management. Ich glaube, daß netzbasiertes Lernen deshalb nicht so isoliert zu betrachten ist. Ein wichtiges Ziel ist heute, Lernen zu organisieren und alle verfügbaren Wissensressourcen sinnvoll zu nutzen.

CW: Und wie sieht es mit Vorbehalten gegenüber den neuen Lerntechnologien aus? Müssen Sie häufig Überzeugungsarbeit leisten?

Bruns: In Unternehmen weniger, einige Trainer in Bildungsinstituten fürchten allerdings doch, ersetzt zu werden. Insgesamt aber stellen wir fest, daß die Offenheit größer ist als früher bei Computer Based Training. Und bei den Teilnehmern kommen Online-Phasen im Seminar gut an.

CW: Welche speziellen Voraussetzungen muß ein Trainer erfüllen, um Online-Kurse mit dem IBT Server erstellen zu können?

Bruns: HTML- und Javascript-Kenntnisse sind heute noch erforderlich, aber das lernt sich recht einfach. Was die speziellen Server-Funktionen betrifft, leisten wir bei Bedarf Unterstützung. Wichtig ist die methodisch-didaktische Kompetenz der Autoren, wobei die Grenzen zwischen Autor und Trainer im Online-Bereich allmählich verschwimmen.

CW: Wie hoch schätzen Sie den Entwicklungsaufwand von Online-Kursen?

Bruns: Der Entwicklungsaufwand ist so ähnlich wie bei CBTs. Doch gerade wenn man Online-Lernen als Komponente des Wissens-Managements versteht, ergeben sich größere Einsparpotentiale: Wenn die Lerninfrastruktur steht, lassen sich neue Inhalte sehr einfach integrieren.