Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.04.1988

Das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) in München hat bei der Cray Research Inc. eine X-MP24 bestellt, die voraussichtlich im Herbst installiert wird. Der Rechner steht allen universitären Einrichtungen zur Verfügung und soll für die Grundlagenforschung genutzt

Das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) in München hat bei der Cray Research Inc. eine X-MP/24 bestellt, die voraussichtlich im Herbst installiert wird. Der Rechner steht allen universitären Einrichtungen zur Verfügung und soll für die Grundlagenforschung genutzt werden.

*

Der Autohersteller Ford stattet seine Händler und Werkstätten in Großbritannien künftig mit einem Diagnose-System aus, das auf CD-ROM basiert. Das Unternehmen baut dazu ein Online-Netz namens Oasis (Online Automatic Service Information System) auf, über das die Händler von einem PC auf den Ford-Mainframe zugreifen können. Das Service Bay Diagnose-System (SBDS) basiert auf Vectra-PCs von HP und wurde bereits mit fünf Pilotinstallationen in den USA erprobt. Für 1989 sind dort 500 Installationen geplant.

*

Die britische Brauerei Whitbread hat der IBM den Rücken gekehrt und 250 PCs bei Memorex geordert. Angeschlossen werden die Terminals allerdings an IBM-Mainframes der alten Baureihe 3081.

*

Die amerikanische AEG-Tochter Modcomp kauft bei Mentor Graphics CAE-Systeme für knapp zwei Millionen Dollar. Modcomp produziert Echtzeit-Rechner für die Industrieautomation.

*

Die Gesellschaft für Zahlungssysteme mbH (GZS) hat bei der Tandem Computers GmbH für drei Millionen Mark eine Erweiterung ihrer vier über Glasfaserleitungen gekoppelten Multiprozessorsysteme in Auftrag gegeben. Geplant ist, einen Vier-Prozessor-Netzknoten auf Tandem-VLX-Prozessoren umzustellen. Dazu werden auch eine Kommunikationseinheit des Typs 6100, 80 Terminals und ein optischer Speicher 5200 mit 84 GB Kapazität eingesetzt.

*

Die Bank für Sozialwirtschaft, Berlin, bezieht über das Berliner Systemhaus Minhoff Software + Text + Computer zunächst sechs XDP-Systeme (XDP = Extended Data Processing) von der Plexus Computers GmbH, Hahnstätten. Der Wert des Auftrags liegt bei zwei Millionen Mark. Vorerst werden zwei Systeme des Typs P 95 und vier des Typs P 90 geliefert. Im Lauf der nächsten vier Jahre will die Bank ein bundesweites Netz ausbauen.

*

Das Pentagon will bis zu einer Milliarde Dollar in weitere 250 000 PCs investieren. Das neue Projekt, das unter dem Namen Desktop III läuft, bedeutet einen großen Auftrieb für die Bemühungen des National Bureau of Standards (NBS) auf dem Weg zum Unix-Standard Posix. Denn eine Bedingung bei der Ausschreibung ist, daß die Rechner neben MS-DOS, auch diese Unix-Anforderungen erfüllen müssen.

*

Die U.S. Air Force und die Navy trainieren demnächst ihre Piloten auf Simulatoren von Concurrent Computer. Die Superminis, die über den Systemintegrator Cubic Corp. bestellt wurden, simulieren verteidigungsorientierte Trainingsflüge im Verband von bis zu 36 Flugzeugen gleichzeitig. Der Auftragswert des Militärprojekts beträgt über 13 Millionen Dollar.

*

Die Kühltransport-Organisation Pinguin Frisch Fracht, Castrop-Rauxel, wickelt künftig ihren Datenaustausch über Logic ab, das offene Kommunikationssystem von General Electric (GE). Pinguin, ein Verbund von Speditionsunternehmen unterhält bundesweit 19 Verteilerstationen.

*

Die Rüstungsfirma Aerojet Electro Systems hat bei Daisy Systems CAE-Systeme für mehr als 500 000 Dollar bestellt. In den vergangenen sechs Monaten hat Aerojet bei Daisy somit für insgesamt 800 000 Dollar Systeme für Konstruktion und Simulation geordert. Aerojet entwickelt Sensoren für Satelliten und Waffensysteme.

*

Der internationale Blumenversand Interflora will mit Hilfe eines Tandem-Rechners sicherstellen, daß Blumensendungen aus aller Welt auch in Australien pünktlich eintreffen. Der Netzrechner des Typs Nonstop EXT/10 stammt zwar aus Amerika, doch bei den Terminals stach ein australischer Hersteller die US-Konkurrenz aus; Interflora Australia bezieht die Endgeräte für ihre 1700 Floristengeschäfte von der australischen Akyman Pty Limited. Die Blumengeschäfte "down under" sind offenbar weiter als ihre europäischen Kollegen: Dank DV-Hilfe brauchen sie den zuständigen Händlerkollegen am Bestimmungsort nicht mehr in einer Liste zu suchen.

*

Die deutsche Lufthansa will bis Oktober ein digitales Kommunikationssystem mit 5500 Anschlüssen für Amtsleitungen und Endgeräte installieren. Die Anlage, die eine der größten ihrer Art in der Bundesrepublik sein wird, wird von Ericsson geliefert.