Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.11.1995

Das Netz der Netze zieht immer mehr Companies in seinen Bann Datenbankhersteller entwickeln WWW-Suites fuer das Internet

BOSTON (IDG) - Das Internet bleibt ein Zugpferd. Nahezu alle Softwarehersteller von Rang und Namen kamen zur Internet World. So scheint sich in den USA, wo bereits ueber die Haelfte der Unternehmen auf das Internet setzt, mit der Internet World neben der Networld + Interop eine weitere Messe als Pflichttermin fuer Netzadministratoren und Manager zu etablieren.

Im Mittelpunkt der Bostoner Messe, bei der die Veranstalter rund 30000 Besucher erwarteten, standen neue Tools und Server fuer das WWW. Das Gros der Neuerscheinungen beziehungsweise Ankuendigungen stammte in Boston vor allem aus zwei Lagern: Zum einen von netzorientierten Herstellern wie Novell oder IBM, zum anderen von Datenbankschmieden wie Oracle, Sybase oder Informix. Bei den Netzwerkern lag der Fokus auf Produkten, die die Reise durch das Netz vereinfachen und den Aufbau anwenderfreundlicher Web-Server erlauben.

Tool integriert Web und Notes

So stellte Novell in Boston seinen "Netware Web Server", der der COMPUTERWOCHE bereits vorab auf der Systems praesentiert wurde (vgl. CW Nr. 44 vom 3.11.195 Seite 30), der Oeffentlichkeit vor. Bei IBM gab es im Bostoner World Trade Center neben neuer Server- Hardware einen OS/2-Web-Server sowie das Release 2.0 des "Lotus Internotes Web Publisher" zu sehen.

Das Tool ermoeglicht die Integration von Web und Notes, so dass Anwender Notes-Dokumente in das Web-Format und umgekehrt umwandeln koennen. Zusaetzlich konvertiert es Web-Hyperlinks in Notes- Verknuepfungen. Laut IBM soll der Publisher, der derzeit nur als NT-Variante verfuegbar ist, demnaechst auf OS/2 portiert werden. Darueber hinaus erwarten Insider, dass Big Blue auf der Comdex in Las Vegas den "Internotes Web Navigator" praesentiert. Mit Hilfe dieses Browsers sollen sich Web-Seiten in Notes-Dokumente integrieren und elektronisch ueber ein Enterprise Network verschicken lassen.

Auch bei der American Internet Corp. in Bedford sieht man den Bedarf an "Web-on-a-LAN"-Produkten. Mit dem Site-Builder will die Company im Dezember einen Web-Server fuer LANs auf Basis von Netware 3.11, 3.12 und 4.1 auf den Markt bringen. Primaer ist der Server dafuer entwickelt, als interne Web-Site zu fungieren.

Nachdem Datenbankgigant Oracle bereits im Vorfeld der Messe (vgl. Seite 30) seine WWW-Produkte angekuendigt hatte, zogen nun die Rivalen Sybase, Informix und CA nach. Sybase plant eine Web-faehige Version der Datenbank "System 11" und will das Entwicklungswerkzeug "Powerbuilder" so weiterentwickeln, dass damit auch Web-Applikationen generiert werden koennen. Ein weiteres, nicht naeher definiertes Tool soll die Anwender in die Lage versetzen, Informationen von externen Web-Servern auf die eigenen Datenbanken zu replizieren.

Informix dagegen arbeitet mit Spider Systems und Netscape daran, fuer die Web-Applikationen dieser Unternehmen eine Back-end- Datenbank anzubieten. Zudem will der Hersteller seine Datenbank mit erweiterten Sicherheits-Features ausstatten, um Web-basierte Transaktionen mit mehr Sicherheit zu realisieren. Ihr Bekenntnis in Sachen Internet moechten die Datenbankspezialisten Ende November damit untermauern, indem die Produkte Multimedia-Daten und Objekte unterstuetzen.

Einen objektorientierten Ansatz verfolgt CA auch bei Openingres. Allerdings muss CA laut Yogesh Gupta, Senior Vice-President fuer Produktstrategie, noch seine relationale Architektur fuer den Einsatz in Web-Umgebungen ueberarbeiten.