Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.09.1989 - 

Das lange Warten für Jobs-Treue hat ein Ende:

Das Next-Betriebssystem 1.0 ist fertig

SAN FRANZISKO (CW) - Der Startschuß für das Next-Betriebssystem 1.0 ist gefallen. Mit der Auslieferung des Unix-ähnlichen Betriebssystems will die Next Inc. Anfang nächster Woche beginnen, berichtet die Wirtschaftszeitung "Wall Street Journal".

Informationen einer Unternehmenssprecherin zufolge ist es möglich, daß sich die Auslieferung der Version 1.0 geringfügig verzögert. Zur Zeit führe Next die letzten Tests durch und dabei könnten ja noch Fehler entdeckt werden. Die ersten Exemplare sollen an Kunden ausgeben werden, die bereits im Besitz des Release 0.9 sind.

Diese Testversion des Unix-Derivats wurde bereits im Frühjahr ausgeliefert. Potentielle Kunden waren vor allem Universitäten. Die Vorabversion entpuppte sich im Praxiseinsatz als mangelhaft, erklärte ein Systementwickler in einem CW-Bericht vom 14. Juli. Die Version 0.9 sei ein sehr schnelles Update des Betriebssystems 0.8.3EF und dadurch "alle 30 Minuten abgestürzt". Bleibt zu hoffen, daß die neue Version ohne Bugs ist und die Entwickler mit dieser Ausgabe ihre Freude haben.

Unabhängigen Softwarehäusern hat das US-Unternehmen das Betriebsystem 1.0 bereits ausgehändigt. Branchenkenner glauben, daß Next mit dieser Aktion den Anwendungsbereich des 68030-Rechners ausweiten will. Ziel sei es, dem Defizit an Applikationsprogrammen für den Next-PC zu entgegnen.

Trotz des akuten Mangels an Anwendungsprogrammen besteht nach Auskunft des Next-Vertriebspartners Businessland starke Nachfrage nach dem Jobs-Rechner. Das US-Computerhaus bietet den Rechenknecht für rund 10 000 Dollar an. Wie viele Systeme inzwischen abgesetzt werden konnten, ist nicht bekannt.

Der auf dem 68030 basierende PC verfügt über einen Arbeitsspeicher mit einer Kapazität von acht Megabyte. Im Lieferumfang ist neben einem 17-Zoll-Monitor ein Softwarepaket für die Textverarbeitung enthalten. Was "geringfügig" im Zusammenhang mit der möglichen Verzögerung der Auslieferung bedeutet: Wann das Next-Betriebssystem 1.0 wirklich ausgeliefert wird, bleibt unklar. Ursprünglich wollte Next das Release 1.0 des Betriebssystems im Juni auf den Markt bringen.