Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Unternehmenssteuerung


25.06.1999 - 

Das Projekt

Nach dem Projektstart im März 1997 ging das Projektteam streng nach der Einführungsmethode LOS von J.D. Edwards vor: lösungsorientiert, organisationsbezogen und strukturiert. Die insgesamt 17 Mitglieder des Teams kamen aus allen Werken in Deutschland und aus allen Fachbereichen der Unternehmenssparte. Die Akzeptanz für das Implementierungsprojekt wurde so breit verankert. Die Teammitglieder wurden zu etwa 50 Prozent von ihren üblichen Aufgaben entbunden und lernten in Schulungen die Anwendungen aller Bereiche und deren Zusammenspiel kennen. Zentrale Phasen der Einführung waren die achtmonatige Prozeßsimulation, in der die einzelnen Geschäftsprozesse in der Testumgebung abgebildet wurden, und die bereits nach vier Monaten begonnene Datenübernahme. Beide Phasen führte das Projektteam mit einem Minimum an externer Beraterunterstützung durch, um sich breite Erfahrungen und somit eine große Unabhängigkeit zu erarbeiten. Den Abschluß der Einführungsphase bildete schließlich ein vierwöchentliches Training der Anwender aller Fachabteilungen. Nach 18 Monaten ging die Anwendung in einem "Big Bang" zeitgleich in allen Fertigungsstätten und Verkaufsniederlassungen im November 1998 in Betrieb.

Vom ersten Tag an war die Hydraulic Controls Division lieferfähig und wickelte bereits nach drei Wochen wieder 100 Prozent ihres ursprünglichen täglichen Liefervolumens ab. Zentraler Erfolgsfaktor der Systemeinführung war dabei neben dem großen Einsatz des Einführungsteams die DV-Mannschaft. Sie bildete während der gesamten Einführungszeit die Schnittstelle zwischen Fachabteilungen und Applikation. Aufgrund der langjährigen Erfahrungen mit den Altsystemen und dem umfassenden Prozeß- und Anwendungswissen war das DV-Team von Beratungsleistungen weitgehend unabhängig.