Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.06.2015 - 

Security-Anbieter Eset und Internet of Things

Das vernetzte Mountainbike vor Malware schützen

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, Security und E-Commerce. Außerdem ist er im Event-Geschäft tätig.
Nicht nur Autos werden ans Internet angeschlossen, sondern auch Fahrräder. Daraus erwachsen neue Gefahren, Security-Anbieter Eset weiß, wie vernetzte Bikes vor digitalen Schädlingen geschützt werden.

Das Internet der Dinge (IoT) macht auch vor dem Zweirad nicht Halt: Ob biometrische und physiologische Kenngrößen des Radsportlers, Echtzeitanalyse des Untergrunds, automatische Schaltvorgänge oder aktuelle Wetter- und Navigationsdaten - die Zukunft des Fahrrads hat mit dem Drahtesel von gestern nur noch wenig gemein.

Durch die Vernetzung von Bike und Biker erwachsen jedoch auch Gefahren und Angriffsflächen, die mit modernen Sicherheitstechnologien in Schach gehalten werden können und folglich ein großes Bewusstsein beim Anwender voraussetzen.

Um den Veränderungen in der Radsport-Szene möglichst nah zu sein und diese mit fachlichem Know-How zu begleiten, sponsert der Security-Software-Hersteller Eset ab sofort das Craft Rocky Mountain-Team.

Daten zu erheben ist nützlich, aber auch gefährlich

Dadurch, dass mit der Vernetzung der alltäglichen Welt auch das Volumen personenbezogener Daten anwächst, stehen Leistungssportler neuen Gefahren gegenüber. Heutzutage ist es Gang und Gäbe, biologische Kenndaten wie den Herzschlag oder die Regenerations-Phasen des Sportlers im Detail zu analysieren und in Dialog mit physikalischen Rahmenbedingungen, also zurückgelegter Strecke oder Höhenmetern zu setzen um das Training effizient planen zu können.

Das Craft Rocky Mountain-Team gehört zu den größten und vielseitigsten Mountainbike-Teams in Deutschland.
Das Craft Rocky Mountain-Team gehört zu den größten und vielseitigsten Mountainbike-Teams in Deutschland.
Foto: Craft Rocky Mountain

Auch andere hochsensible Daten wie Bewegungsmuster, Biometrik oder Essgewohnheiten werden inzwischen gespeichert und sind dank Cloud immer und überall verfügbar. Da im Internet der Dinge verschiedenste Geräte durch genormte Schnittstellen wie ANT+, WLAN oder Bluetooth miteinander kommunizieren, können diese Daten bei unzureichendem Schutz von Außenstehenden entwendet werden. Um Datenlecks zu vermeiden, sollten zukunftsorientierte Mountainbiker für Security-Themen sensibilisiert werden und ausreichende Schutzsysteme implementieren.

"Das Internet der Dinge (IoT) ist eine große Chance für den Leistungssport. Durch die Verbindung von Mensch und Maschine ergeben sich massive Vorteile, insbesondere beim Auswerten und Interpretieren physiologischer und physikalischer Daten", so Thomas Uhlemann, Security Specialist bei Eset. "Ist der Austausch der Informationen aber unzureichend geschützt, besteht die Gefahr, dass Außenstehende mitlesen."

Wolfgang Lagler, Marketingleiter Craft Deutschland; Dirk Janz, Geschäftsführer des Rocky Mountain Exklusivimporteuers Bikeaction GmbH; Stefal Thiel, Country Manager DACH bei Eset (v.l.n.r)
Wolfgang Lagler, Marketingleiter Craft Deutschland; Dirk Janz, Geschäftsführer des Rocky Mountain Exklusivimporteuers Bikeaction GmbH; Stefal Thiel, Country Manager DACH bei Eset (v.l.n.r)
Foto: Craft Rocky Mountain

Stefan Thiel, Country Manager DACH bei Eset, fügt hinzu: "Durch das Sponsoring des Craft Rocky Mountain-Teams haben wir die Möglichkeit, sehr nah am Sportler und seinen spezifischen Bedürfnissen, aber auch an den Entwicklungsabteilungen des Sponsorennetzwerkes zu sein. Dadurch können wir bei Security-Aspekten beraten, aber eben auch selbst dazu lernen."

Das Craft Rocky Mountain-Team gehört zu den größten und vielseitigsten Mountainbike-Teams in Deutschland. Unter den insgesamt 40 Mitgliedern finden sich Profis, Semi-Profis und Hobbysportlern. Fünf Betreuer kümmern sich um die Belange der Sportler.

Stefan Thiel, Country Manager DACH bei Eset: "Durch das Sponsoring des Craft Rocky Mountain-Teams haben wir die Möglichkeit, sehr nah am Sportler und seinen spezifischen Bedürfnissen, aber auch an den Entwicklungsabteilungen des Sponsorennetzwerkes zu sein. Dadurch können wir bei Security-Aspekten beraten, aber eben auch selbst dazu lernen."
Stefan Thiel, Country Manager DACH bei Eset: "Durch das Sponsoring des Craft Rocky Mountain-Teams haben wir die Möglichkeit, sehr nah am Sportler und seinen spezifischen Bedürfnissen, aber auch an den Entwicklungsabteilungen des Sponsorennetzwerkes zu sein. Dadurch können wir bei Security-Aspekten beraten, aber eben auch selbst dazu lernen."
Foto: ESET

Der kanadische Mountainbike-Hersteller "Rocky Mountain" ist seit über 30 Jahren am Markt aktiv. Kenner schätzen vor allem die Rahmengeometrie der Marke. Der Hersteller deckt ein breites Portfolio ab: von "All Mountain" über "Enduro" und "Downhill" bis "Trail".

Als Sponsor des Craft Rocky Mountain-Team-Radteams sieht sich Eset in die Lage versetzt, die bei der Erhebung der Daten gesammelten Erfahrungen für die Entwicklung einer passenden Security-Lösung zu nutzen.

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!