Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.08.1991

Das Vertriebsteam beim Supercomputer-Hersteller FPS Computing, Riemerling bei München, verstärkt seit Mitte Juli 1991 Stephan Huwer (30). Der Informatiker sammelte bereits während des Studiums Operator-Erfahrung bei IBM und Siemens. Anschließend arbeite

Das Vertriebsteam beim Supercomputer-Hersteller FPS Computing, Riemerling bei München, verstärkt seit Mitte Juli 1991 Stephan Huwer (30). Der Informatiker sammelte bereits während des Studiums Operator-Erfahrung bei IBM und Siemens. Anschließend arbeitete er als Vertriebsbeauftragter bei der Nixdorf Computer AG und landete schließlich in der Vertriebsmannschaft der Markwart Polzer Informatik GmbH.

David Saykally, CEO von Unify, ist zurückgetreten. Dies gab das Unternehmen ohne Angabe von Gründen bekannt. Bis ein Ersatz für Saykally gefunden wird, der 1987 in das Softwarehaus eingetreten ist, übernimmt der Unify-Mitbegründer Nicolas Nierenberg, Vorstandsvorsitzender und Vice-President of Engineering, die Aufgaben eines President und CEO. "Saykally machte einen guten Job. Er brachte dem Unternehmen einen finanziellen Umschwung durch die 4GL-Sprache und die Tools", bemerkt Unify-Direktor Kirkwood Bowman. Der ehemalige CEO führte bei Unify laut Bowman eine Umstellung der Produktlinie herbei und favorisierte anstelle der relationalen Datenbanktechnik eine neue Generation von Entwicklungs-Tools, wie Access/SQL. Damit seien einige Leute des in Privathand befindlichen Unternehmens nicht einverstanden gewesen.

Nach 20 Jahren bei der Intel Corp. wendet sich Bernard Giroud bei Schroder Ventures, einer Tochter der Londoner Handelsbank Schroder, neuen Aufgaben zu. Die Nachfolge des Corporate Vice-President und President von Intel Europe treten Steve Poole und Hans Geyer an, die jeweils beide zum Direktor und General Manager von Intel Europe ernannt wurden. Poole, der seit neun Jahren bei Intel tätig ist und vorher die Position des Assistant General Managers für Intel Europe innehatte, teilt sich nun mit Geyer die Verantwortung für die europäischen Aktivitäten. Geyer arbeitet seit 1980 für den Chip-Hersteller in verschiedenen Bereichen und Marketing-Positionen. Vor seiner Ernennung war er Manager of Components Marketing in Europa.

Mit Manfred W. Scheurer hat sich ein alter Branchenhase wieder ins Job-Karussell gesetzt. Nach leitenden Positionen in Vertrieb, Marketing und Geschäftsführung bei Siemens, MDS, Xerox und Bull, findet er bei der deutschen Niederlassung von Wordstar International wieder neue Aufgaben vor. Als Geschäftsführer will Scheurer von München aus bessere Marktchancen für den Textverarbeitungs-Oldtimer "Wordstar" schaffen. Außerdem ist Scheurer verantwortlich für den Aufbau der Geschäfte in Osteuropa.

Mit Birgit Rische (28) hat die Düsseldorfer Mitak GmbH ihre Marketing-Abteilung verstärkt. Seit 1. Juni 1991 ist die neue Mitek-Mitarbeiterin dort für Public Relations zuständig. Das Arbeitsfeld hat sich somit für Frau Rische nicht verändert - sie war zuvor bei Epson und Tulip Computers ebenfalls mit der Öffentlichkeitsarbeit betraut.

Zwei Mitarbeiter der Digital-Kienzle-Computersysteme stehen ab dem 1. Oktober 1991 auf der Gehaltsliste der Hoffmann Industrieberatung, Königsfeld. Jürgen Hartwich, bei Digital-Kienzle Leiter des Produkt-Marketings im Bereich Office Information Systems, zeichnet bei seinem neuen Arbeitgeber für die Abteilung Consulting für Unternehmenskommunikation verantwortlich. Marion Hummel, in der derzeitigen Position für das Vertriebs-Marketing im Bereich Office Information Systems verantwortlich, wird die Stellvertreterin von Hartwich.

Die Geschäftsführung des CASE-Spezialisten Intersolv GmbH, Leinfelden-Echterdingen, hat Dieter Koderisch (52) übernommen. Seit Mitte der 70er Jahre war er bei Pansophic in verantwortlichen Positionen des Europa-Managements, baute dann Anfang der 80er Jahre die Oxford Software auf - einen der ersten Anbieter von Case-Tools - und zeichnete zuletzt für die Geschäfte der Legent Deutschland verantwortlich.

Reiner Eckert (47) hat bei Strässle Datentechnik die neugeschaffene Position mit dem Titel "Business Manager IBM" übernommen. Er habe die Aufgabe, die Partnerschaft mit IBM zu koordinieren und zu forcieren sowie bei gemeinsamen Projekten mit dein Marktführer den Strässle-Vertrieb zu unterstützen, teilte der Nachrichtendienst "vwd" mit.

Verstärkung hat das Berliner Softwarehaus Condat DV-Beratung, Organisation, Software GmbH mit Arne Leißner (33) bekommen. Der Wirtschaftsinformatiker war viele Jahre Projekt- und Themenleiter im Datenverarbeitungszentrum (DVZ) Statistik in Ostberlin und initiierte nach der Wende die Kooperation mit der SAS Institute GmbH, Heidelberg. Bei seinem neuen Arbeitgeber trägt Leißner daher die Verantwortung für das Consulting im Produktbereich SAS-Systeme.

Joseph C. Farina übernahm zum 1. August 1991 bei der Nynex Network Systems Company, Brüssel, die Position des President. Der zuvor als Vice-President und General Manager Costumer Services Manhatten der New Yorker Telephone Company von Nynex amtierende Farina löst Charles J. Many ab, der auf eigenen Wunsch zum Jahresende ausscheidet.

Miguel Koch (39) hat mit Wirkung zum 1. Juli 1991 bei der Daisy/Cadnetix GmbH (Dazix), München, die Position des Marketing Manager Central Europe übernommen. Der gebürtige Argentinier wechselt mit dieser neuen Tätigkeit zwar den Aufgabenbereich, blieb jedoch dem Unternehmen treu. Bereits 1978 vertrieb Koch in Argentinien Systeme der Dazix-Mutter Intergraph. 1985 kam er nach Deutschland und avancierte zum Sales & Marketing Manager Elektronik. Nachdem Intergraph im Dezember Dazix übernommen hat, wechselte er zur neuen Tochter.

Richard Mayr wurde kürzlich zum Geschäftsführer der in München ansässigen Niederlassung der Corporate Software Inc. bestellt. Mayr war seit 1982 in leitender Position in Softwarehäusern tätig. Zuletzt stand er bei der Micro Focus GmbH auf der Payroll, wo er von 1988 bis 1991 für die Geschäfte verantwortlich zeichnete. Der bisherige Geschäftsführer von Corporate Software, Jeff Barnes, wird als Director European Business Development in der Londoner Europa-Zentrale des Software-Unternehmens neue Konzepte im Hinblick auf 1993 erarbeiten.

Edmund Hain, bisher Leiter Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit bei der Unisys Deutschland GmbH, Sulzbach, hat das Unternehmen verlassen. Hain ist künftig bei der Software AG weltweit für den gleichen Bereich verantwortlich. Unisys hat mit Andreas Willumeit (Foto) einen Nachfolger aus den eigenen Reihen.

Wolfgang Müller wurde zum Geschäftsführer der Encore Computer GmbH, Düsseldorf, ernannt. Zuvor war Müller bei McDonnell Douglas Information Systems für den deutschen Vertrieb der CAD/CAM-Produkte zuständig.