Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.09.1983

Data 100 hat jetzt einen neuen Namen: Northern Telecom Data Systems GmbH. Die 100 prozentige Tochter der Northern Telecom, zweigrößter Hersteller von Telekommunikationseinrichtungen in Nordamerika, beschäftigt bundesweit über 100 Mitarbeiter. 1982 erziel

Data 100 hat jetzt einen neuen Namen: Northern Telecom Data Systems GmbH. Die 100 prozentige Tochter der Northern Telecom, zweigrößter Hersteller von Telekommunikationseinrichtungen in Nordamerika, beschäftigt bundesweit über 100 Mitarbeiter. 1982 erzielte die Gesellschaft mit Sitz in Frankfurt mehr als 22 Millionen Mark Umsatz. Das umfirmierte Unternehmen betreibt Vertrieb, Marketing und Service für alle EDV- Produkte der Muttergesellschaft.

Eine Kapitalerhöhung auf nominal 2606 Milliarden Yen von derzeit 261 Millionen Yen plant der japanische Personal- Computerhersteller Sord Computer Corp. Nach Erläuterung von Sord- Präsident Takayoshi Shiina sollen 120000 neue Aktien zum Preis von 40000 Yen je Titel zur Privatplacierung angeboten und daraus 4,8 Milliarden Yen erlöst werden. Im Geschäftsjahr zum 28. Februar 1983 hatte Sord einen Umsatz von 15,4 Milliarden Yen erzielt. Im laufenden Jahr soll der Umsatz auf 22 Milliarden Yen gesteigert werden.

Die Produktion von Magnet- Discs in den USA will die japanische Fujitsu Ltd. im kommenden Jahr aufnehmen. Wie die japanische Tageszeitung Nikkei Sangyo berichtet, wäre dies das erste Werk der Fujitsu- Computerabteilung in den USA. Seit fünf Jahren exportiert Fujitsu zwei Magnet- Discs, die 10.5- inch, 474- MB Eagle und die acht- inch, 84- MB Swallow II. Für das laufende Jahr werden die Exporte auf mehr als 20 Milliarden Yen geschätzt. Das Unternehmen denke auch über die Produktion von Computern in den USA nach, heißt es weiter. Diese Produktion wäre aber auf kleine und mittlere Computer beschränkt, denn Großcomputer darf das Unternehmen aufgrund eines Abkommens mit Amdahl nicht in den USA herstellen. Fujitsu liefert Amdahl auf OEM- Basis Zentralrechnereinheiten für Großcomputer.