Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.01.2002 - 

Zukünftige Entwicklung der E-Banking-Produkte ist noch unklar

Data Design kauft Überreste von Brokat

MÜNCHEN (mo) - Der E-Banking-Softwarehersteller Data Design AG, München, übernimmt die letzten Reste der insolventen Brokat AG: die E-Finance-Sparte.

Mit der Übernahme der Brokat-Produkte möchte der Vorstandsvorsitzende von Data Design, Roy von der Locht, vor allem Kunden bedienen, die stark individualisierte Banking-Anwendungen benötigen. Hierbei helfen die Java-basierten E-Banking-Frameworks von Brokat. Ob die Produktpalette der Stuttgarter aber mittel- bis langfristig weiterentwickelt und -gepflegt wird, ist noch nicht entschieden. Nach Auskunft von der Lochts gibt es zwei Möglichkeiten: entweder die bestehenden Entwicklungslinien von Brokat und Data Design getrennt weiterzuentwickeln oder die Brokat-Lösungen auf eine gemeinsame Basisplattform aufzusetzen. Eine Entscheidung soll noch im ersten Quartal fallen.

Wertvoll sind die KundenkontakteMit den Produkten erwirbt Data Design auch die Verwertungsrechte der Marke Brokat, Kundenwartungs- und Lizenzverträge sowie Hard- und Software. Vor allem die Kundenbeziehungen des bislang bedeutendsten Anbieters von E-Banking-Lösungen in Europa dürften für Data Design interessant sein. Außerdem werden 40 der 90 Mitarbeiter übernommen, vor allem Entwickler. Sie verbleiben am Standort Stuttgart und werden bei einer neuen 100-prozentigen Tochter von Data Design, der Data Design Stuttgart GmbH, beschäftigt. Die weiteren Geschäftsbereiche von Brokat sind zum Großteil Ende vergangenen Jahres veräußert worden.

Die Übernahme bezahlt DataDesign mit rund 400000 eigenen Aktien - das entspricht etwa einer Million Euro. Finanziert wird die Transaktion über eine Sachkapitalerhöhung, bei der eine Million neue Aktien ausgegeben werden. Weitere 600000 Anteile kauft der E-Banking-Anbieter Omikron, der dadurch mit acht Prozent bei Data Design einsteigt. Gemeinsam werden sie an neuen E-Banking-Lösungen arbeiten.