Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.11.1991 - 

Verteilte Datenbankarchitektur ab 1992

Data Dictionary von Oracle erscheint in neuer Version

REDWOOD CITY (IDG) - Ein verbessertes Data Dictionary für das CASE sollt wesentlicher Bestandteil der für 1992 angekündigten verteilten Datenbankarchitektur von Oracle werden. Weitere Komponenten sind Version 7.0 des Datenbanksystems und das kürzlich angekündigte SQL-Netzwerkprodukt "SQL.Net 2.0".

"CASE-Dictionary 5.0" wurde vor wenigen Wochen zusammen mit zwei neuen Code-Generatoren vorgestellt und soll ebenso wie das Datenbanksystem und die neue Netzwerksoftware im nächsten Jahr erscheinen. Die neue Version wird nach Angaben eines Oracle-Managers im Vergleich zum Vorgänger bessere Möglichkeiten zur Erstellung von geschäftstypischen Prototyp-Anwendungen bieten.

Außerdem sollen Definitionen, die in dem Oracle-Repository abgelegt sind, ebenfalls genutzt werden können, um Datenbanktabellen für IBMs DB2-Datenbank herzustellen. Nach Angaben der CW-Schwesterpublikation "Computerworld" erlaubt die neue CASE-Software Datenmodellierungs-Spezialisten, bestehende Entity-Relationship-Diagramme zu interpretieren und die Informationen in Datendefinitionen und SQL-Code umzuwandeln.

Für die Automatisierung eines Großteils des Programmierungsprozesses sind die beiden Code-Generatoren "CASE-Generator 2.0" für SQL-Forms/SQL-Menu sowie "SQL-Reportwriter/SQL-Plus 1.0" vorgesehen. Die durch diese Produkte entstehenden Anwendungen sind kompatibel zu den Oracle-Produkten SQL-Forms 2.3 und 3.0. Anwendungen, die mit älteren Forms-Versionen geschrieben wurden, lassen sich nur dann mit der neuen Data-Dictionary-Version 5.0 nutzen, wenn sie zuvor ein Reverse-Engineering-Verfahren durchlaufen haben.