Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Mit offener Kommunikationsarchitektur und IBM-Connectivity in die Zukunft:

Data General weitet seine OSI-Palette aus

07.04.1989

SCHWALBACH (pi) - Mit Blick auf die neunziger Jahre hat die Data General GmbH ihr Angebot an Netzwerk-Tools auf der Basis des OSI-Modells ausgebaut. Darüber hinaus bieten die Schwalbacher unter ihrer, Distributed Application Architecture (DAA) neben neuen Cluster-Systemen Produkte zur Kommunikation mit der IBM-Welt an.

Erweitert hat das Unternehmen aus dem Taunus seine Angebotspalette, die auf dem OSI-Modell basiert. So unterstützt das Software-Paket "DG/FTAM" die Dateiübertragung und -verwaltung auf systemfremde Umgebungen. Weiterhin wird Benutzern und Value-Added-Resellers (VARs) zur Entwicklung von Anwendungen, die in heterogenen Netzwerk-Umgebungen verteilt einsetzbar sind, mit dem "OSI Applications Platform Interface (DG/OAPI)" ein Werkzeug-Set angeboten.

Zu der Palette der OSI-Produkte gehört auch das System "OSI Transport Services (DG/OTS)", welches Routing und Endsystem Transport Service für lokale und Weitverkehrsnetze bereitstellt. Verfügbar ist überdies das im März 1988 angekündigte Nachrichtensystem "DG/X.400", das Benutzern des hauseigenen Systems zur Büro-automatisierung CEO die Dokumentenübertragung auf andere X.400-Systeme erlaubt.

Zu den Neuheiten innerhalb des DAA-Konzepts gehört neben Funktionserweiterungen in dem Netzwerk-System "DG/PC I " die Möglichkeit einer Integration der PS/2-Modelle 50, 60, 70 und 80. Die Software-Pakete "3270-Gateway" und "Host Electronic Office (DG/HEO)" schaffen zusätzliche Kommunikationsbrücken zwischen hauseigenen MV-Systemen und Big Blues Maschinen. Darüber hinaus soll künftig IBMs

Common Programming Interface Communication-Standard CPI-C unterstützt werden.

Im Zuge der dezentralen Verarbeitung können PC-Benutzer außerdem über eine neuentwickelte Ethernet-Starlan-Brücke auf beliebige, an ein Ethernet-Backbone angeschlossene Systeme zugreifen. Das Software-Paket "DG/Infact" erleichtert hingegen den Zugang zu Datenbanken auf Servern der MV-Familie innerhalb eines Ethernet- oder Starlan-Netzes.

Außerdem gab Data General ein Abkommen mit Novell bekannt. Danach können die Novell-eigenen "Open Netware"-LAN-Dienste künftig auf die MV-Familie sowie auf die neuen DG-Unix-Systeme mit Risc-Architektur portiert werden.