Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Systems '98 Schneisen durch den Datendschungel

Data-Warehouse: Top-Player glänzen durch Abwesenheit

16.10.1998

"Statt Business as usual - Business Intelligence" verspricht IBM (Halle B3 / Stand 211-240) dem Messepublikum. Auf seinem Stand zeigt Big Blue Lösungen des "Visual Warehouse". Herstellerangaben zufolge unterstützt das System den Zugriff auf heterogene Daten in verteilten Strukturen. Aufbauen lassen sich damit Data-Marts oder komplexe Warehouse-Lösungen auf den Plattformen NT, OS/400, HP-UX, Sun Solaris, AIX oder SCO. Ferner bestehen Zugriffsmöglichkeiten auf zahlreiche Datenbanken sowie Host- und LAN-basierende Flat Files. Ein weiteres Highlight des IBM-Angebots ist der DB2 Olap Server, für den der Anbieter neuerdings Web-Zugriff und kürzere Antwortzeiten verspricht.

Datenbanker suchen neue Geschäftsmöglichkeiten

Einen Querschnitt seines Data-Warehouse-Portfolios zeigt Compaq/Digital in Halle B3/ 411-430. Dazu zählen Lösungen für das Relational Online Analytical Processing (Rolap) im Bereich Customer Relationship Management. Präsentiert wird auch eine Mikro-Marketing-Lösung aus dem Baumarktbereich.

Unter dem Motto "Das integrierte Warehouse" will Oracle (A2/211-230) Akzente setzen. Mit der Produktlinie "BIS" wird Oracle Applications um Decision-Support-Module erweitert. Auf Basis der "Discover-2000"-Technologie sollen die Oracle-Produkte einen schnellen und einfachen Web-Zugriff auf Unternehmensdaten gewährleisten. Ein neues Werkzeug zum Aufbau von Data-Warehouse-Lösungen offeriert das Software-Unternehmen unter der Bezeichnung "Oracle Application Data Warehouse" (OADW). Laut Anbieter kann das Tool unterschiedliche Informationsquellen integrieren. Spezielle Lösungen für Vertrieb und Marketing, Controlling und Management-Informationssysteme (MIS) werden auf verschiedenen Demoplätzen gezeigt.

Bei Informix (A2/350) dreht sich alles um "Meta Cube 4.0", ein vielseitiges Rolap-Werkzeug zur Analyse und Visualisierung großer Datenmengen. Daneben kann sich der Messebesucher selbstverständlich auch über Data-Warehouse-Produkte der Informix-Partner informieren.

Als Unteraussteller von Sun Microsystems tritt Sybase (B3/517-526) auf den Plan. Im Mittelpunkt des Sybase-Angebots steht der "Adaptive Server IQ" in der Version 11.5.1. Auf der Basis einer neuen patentierten Technik hat das erreichbare Abfragetempo laut Anbieter um das Hundertfache zugelegt.

Informatica ist in Halle A1 (Stand 247) zu finden. Die neuesten Versionen der Datenanalyse- und Datenabfragewerkzeuge "Powermart" und "Powercenter" sollen mit IBMs "DB2 Universal Database" (USB) arbeiten. DB2 ist in der neuen Version 4.5 zum Beispiel als Plattform für das Repository einer Kundendatenbank zu verwenden. Ferner stellt Informatica die neue Programmier-Schnittstelle "MX2" vor. MX2 ist konform zur Unified Modeling Language (UML), einem Standard der Object Management Group (OMG).

Cognos (A2/311) präsentiert Weiterentwicklungen seiner Business-Intelligence-Suite: "Impromptu" für Datenzugriff und Reporting, "Power Play" für multidimensionale Analyse, "Scenario" als Data-Mining-Werkzeug und "4Thought", ein Tool für Prozeßmodellierung und -optimierung. Wie man SAP-R/3-Daten in Data-Warehouses oder Data-Marts transferieren kann, zeigt der "Cognos Accelerator". Die Anbindung von Cognos-Produkten an den "SQL Server 7.0" kann der Messebesucher auf dem Microsoft-Stand in Halle A3/311 begutachten. Dort wird auch "Aristoteles", ein dezidiertes Front-end präsentiert.

SQL Server 7.0, auch unter dem Namen "Plato" bekannt, wird bei Microsoft selbstverständlich gebührend in Szene gesetzt. Die neue Ausführung des Datenbank-Management-Systems soll die Entwicklung von skalierbaren Lösungen für Electronic Commerce, Mobile Computing und Data-Warehousing erleichtern.

Die Nähe zu Microsoft sucht auch Business Objects. Auf dem Stand des Sofwareriesen (A3/311) zeigt der Data-Warehouse-Experte den Full Client für die Version 4.1 seines ebenfalls "Business Objects" genannten Abfrage-, Reporting- und Olap-Tools. Im Vordergrund steht wiederum die Anbindung an Microsofts SQL Server 7.0. Ferner hat das französische Softwarehaus auch die Internet-geeignete Decision-Support-Software "Web Intelligence 2.0" im Gepäck. Mit ihrer Hilfe können Entscheider über eine Browser-Oberfläche vielfältige Informationsressourcen nutzen und interaktiv auswerten. Durch die Unterstützung von Firewalls und Signed Applets soll Web Intelli- gence das Zusammenwachsen von Intra- und Extranets erleichtern.

Mit einem umfassenden Produktportfolio stellt sich Seagate Software (A4/254) den Systems-Besuchern vor. Die Query- und Reporting-Lösung "Crystal Reports" zählt zu den etablierten Angeboten des Data-Warehouse-Markts. Zugriff auf über 30 Datenbanken und eine Vielzahl neuer Funktionen runden das Leistungsspektrum ab. "Crystal Info" ist ein skalierbares System für Datenzugriff und Datenanalyse und kann im Web sowie unter Unix und Windows NT zum Einsatz kommen. Für den Aufbau komplexer Anwendungen eignet sich das Entwicklungswerkzeug "Holos". Auf der Basis eines offenen, hybriden Olap verspricht Holos "intelligente" Auswertungsmethoden sowie Data-Mining- und Simulationskomponenten.

Seine neue Business-Intelli- gence-Architektur präsentiert der kanadische Spezialist Hummingbird (A2/216). Nach Angaben des Herstellers stellt die zentrale Serverkomponente "BI-Broker" die einzige verfügbare Single-Server-Architektur dar, die sowohl Fat- als auch Thin-Clients unterstützt. "BI-Web" ermöglicht interaktive Abfragen und Berichte über einen Standard-Web-Browser. Flaggschiff des Hummingbird-Angebots ist das Query- und Reporting-Tool "BI-Query" 5.0, von dem Anwender besondere grafische Leistungen für Ad-hoc-Abfragen erwarten dürfen.

Eine "Realtime"-Olap-Datenbank präsentiert Applix (A4/530) mit "TM1". Nach Angaben des Herstellers eignet sich die Lösung als Datenspeicher für Planungsanwendungen oder für Auswertungs- und Analysezwecke. Management-Berichte könnten täglich konstruiert, Ad-hoc-Analysen komfortabel realisiert werden.

Nach der Übernahme von IQ Software kann Information Advantage (A1/423) seine Softwaresuite "Business Intelligence" um unternehmensweites Reporting ausweiten. Laut Hersteller stehen Benutzerprofile, Sicherheitseinrichtungen, intelligente Agenten und Metadaten auf einer einheitlichen Plattform zur Verfügung.

Einen neuen Hybrid-Olap-Ansatz präsentiert MIS (A2/349). Aus der Integration von relationalem und multidimensionalem Olap sollen sich für Kunden konkrete Synergieeffekte herleiten. Durch die Kooperation mit Micro Strategy sind zudem, so der Anbieter, noch umfassendere Lösungen realisierbar.

Intelligenz fürs Management

Systems-Highlight des AS/400-Spezialisten PST Software (A4/548) ist "PST-CSS" (Client Server Solution), ein neues Olap-Tool für Führungskräfte und Controller. Dabei handelt es sich um eine Internet-fähige, NT-basierte Lösung mit Excel-Integration. Eine weitere von PST präsentierte Lösung heißt "Dataxpress". Sie erlaubt die Auswertung von Daten aus AS/400-Files in Excel.

Business Intelligence für die AS/400-Plattform liefert Show Case. Der Anbieter ist auf dem IBM-Stand zu finden (B3/ 211-240). "Strategy", seine integrierte Data-Warehouse-Lösung, steht nun in einer neuen Version zur Verfügung. Sie enthält Werkzeuge für die Steuerung des Datenflusses, einen "Warehouse Builder" und einen "Warehouse Manager". Für das Front-end kommen "Analyzer", "Analyzer for the Web" und "Report Writer" zum Einsatz. Das Olap-Tool "Essbase/400" schließlich soll die SMP-Architektur und 64-Bit-Leistungsfähigkeit der AS/400 nutzen. Je nach Anforderung, heißt es, kann eine relationale oder multidimensionale Vorgehensweise gewählt werden.

Anwender von jeglicher Programmierung zu befreien verspricht MIK (1/543) mit "MIK-One". Den Angaben des Herstellers zufolge erlaubt das Olap-Tool eine zügige Erstellung standardisierter Tabellen und individueller Berichte. Durch Zugriff auf einen leicht bedienbaren Tabellen-Wizard kann jeder Anwender Excel-Berichte ad hoc anfertigen.

Öffnungszeiten: täglich, von 9.00 bis 18.00 Uhr

Eintrittspreise: Tageskarte 48 Mark

2-Tageskarte 85 Mark

Vorzugskarte (ab 10 Personen) 38 Mark

Ermäßigungskarte (Schüler, Studenten etc.) 32 Mark

Katalog und CD-ROM: 40 Mark

Internet: www.systems.de

Ausführliches interaktives Kommunikationsangebot Aussteller, Termine, Foren, News, Hotels, Verkehrsanbindungen etc.

Winfried Gertz arbeitet als freier Journalist in München.