Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.11.1996 - 

Stabilitätsprobleme für Universal Server

Datablades bereiten Informix Sorgen

Informix arbeitet nach der Übernahme von Illustra daran, die zugekaufte Multimedia-Datenbank mit dem hauseigenen "Online-Server" zum Universal Server zu verschmelzen. Der Datenbankhersteller integriert dabei auch Illustras Datablade-Technologie, die den Zugriff auf anwenderdefinierte Datentypen mittels Plug-in-Modulen erlaubt. Diese Add-on-Komponenten werden über ein API direkt an den Kernel der Datenbank angeflanscht und laufen im Adreßraum der Engine ab.

Das Branchenblatt "Unigram-X" zitiert nun den Chief Technical Officer von Informix, Michael Stonebraker, der eingestand, daß fehlerhafte, in C oder C++ geschriebene Zusatzmodule die ganze Datenbank zum Absturz bringen können. Dies gilt nicht für Datablades, die in Java entwickelt wurden. Solche Module ziehen aber Performance-Einbußen nach sich. Die hohe Ausführungsgeschwindigkeit war jedoch ausschlaggebend für die Entwicklung der Datablade-Architektur. Informix bemängelt nämlich an Oracles geplantem Middleware-Ansatz, daß er auf Kosten der Ausführungsgeschwindigkeit gehe.