Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.02.1991 - 

"Maxvideo 20" nutzt den VME-Bus

Datacube-System verarbeitet Pixel im 20-Megahertz-Takt

GERMERING (pi) - Speziell für OEMs, Systemhäuser und Anwender, die große Stückzahlen benötigen, präsentiert die Germeringer Cosyco GmbH das Echtzeit-Bildverarbeitungs-System "Maxvideo 20". Das Produkt des US-Herstellers basiert auf eine VME-Bus-Karte.

Die Datenströme in den Pipelines werden dem Anbieter zufolge mit einer Taktrate von 20 Megahertz transportiert, die Bildauflösung beträgt bis 1024 x 1024 Pixel. Zur Grundausstattung gehören die Komponenten Analog Scanner, Analog Generator, Advanced-Pipeline-Processor (für lineare, nicht-Iineare und statistische Berechnungen) sowie sechs Bildspeicher mit jeweils 1 MB Kapazität. Die Bandbreite des gesamten Systems gibt das Unternehmen mit 640 Megahertz an. Maxvideo 20 ist eine reine Hardwarelösung und soll im März 1991 ausgeliefert werden. Der Preis beträgt rund 45 000 Mark.

Für den Aufbau der Pipelines empfiehlt der Anbieter die Datacube-Software "lmageflow". Das objektorientierte Programm kostet bei einer Lizenz etwa 12 000 Mark und integriert API-Funktionen.

Die Applikationssoftware wird Cosyco zufolge durch Systemaufrufe aus der API-C-Bibiliothek erstellt. Zudem soll Imageflow die aufgebauten Pipelines synchronisieren und damit korrespondierende Pixel richtig zuordnen.