Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.01.1985 - 

Geschäfte an neuen Handelspartner übertragen:

Datapoint löst Österreich-Tochter auf

Wien (apa) - Zum 1. Januar '85 hat der texanische Computerhersteller Datapoint die Österreich-Geschäfte einem inländischen, namentlich nicht genannten Händler übertragen und die Österreich-Tochter aufgelöst.

Der bisherige Geschäftsführer Dr. Erwin Hiller ist seit Anfang dieser Woche nicht mehr im Amt.

Datapoint legte seiner Entscheidung die Tatsache zugrunde, daß Österreich das kleinste Land mit einer Tochtergesellschaft sei und zudem nicht das erfolgreichste, sagte der Marketingleiter für Österreich, Siegfried Rainer. Im August 1983 hatte Datapoint, nach mehreren organisatorischen und firmenrechtlichen Änderungen in den Jahren zuvor, für den österreichischen Markt mit Dr. Hiller auf eine expansive Zukunft gesetzt. Für das Ostgeschäft soll nun eine eigene Tochtergesellschaft gegründet werden, deren Standort noch nicht feststeht, gab Rainer bekannt.

Datapoint beschäftigte zuletzt in Wien 27 Mitarbeiter, die vereinbarungsgemäß zum größten Teil vom neuen Handelspartner übernommen werden sollen. Umsatzzahlen gab Rainer nicht bekannt, doch hatte der Geschäftserfolg gegenüber 1983 in diesem Jahr nicht zugenommen. Nach der Computerstatistik von Diebold installierte Datapoint im Jahr 1983 in Österreich Systeme im Wert von 118 Millionen Schilling.