Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.09.1987 - 

Management räumt schlechtes Marketing in Europa ein:

Datapoint setzt auf Popularität von Arcnet

ROM (CV) - Eine selbstkritische Bilanz zogen jetzt Vertreter der texanischen Datapoint Corp. anläßlich der Präsentation eines neuen Network Communication Servers in Rom: Rund eine halbe Million Arcnet-Knoten sind weltweit installiert, doch der Produzent ist bislang kaum bekannt.

Wenig "clever" sei das Marketing des Unternehmens außerhalb der USA gewesen, konzedierte ein Mitarbeiter aus der Firmenzentrale in San Antonio. Daher wurde für die 14 auf allen Erdteilen verstreuten Tochtergesellschaften nun ein Vertriebskonzept entwickelt, wonach verschiedene Verkaufssparten mit einzelnen Produktsegmenten und nicht mehr mit dem gesamten Liefer-Spektrum betraut werden.

Ob Arcnet-Usern in absehbarer Zeit der Zugang zu den Standard-Netzen Token-Ring und Ethernet ermöglicht wird, mochte ein Datapoint-Sprecher weder dementieren noch bestätigen: "Wir arbeiten an weiteren Optionen, aber auf Vor-Ankündigungen lassen wir uns nicht ein." - Strategisches Nahziel von Datapoint ist, die Konnektivität zwischen heterogenen Systemen auszubauen. Gegenwärtig können Anwender von über Arcnet vernetzten VAXmate-Rechnern, /2-Systemen, IBM PC/ ATs sowie von Olivetti-Maschinen Compaq 386ern oder Tragbaren, von AT&T- und Zenith-Computern auf dieselben Netzressourcen und -dienste zugreifen.

Der jetzt vorgestellte Server Vista-Gate soll die Funktionen des lokalen Attached-Ressource-Computer-Netzes (ARC) erweitern: So werden Datapoint zufolge mehrere Kommunikations-Protokolle gleichzeitig über eine einzige Host-Verbindung unterstützt. Darüber hinaus räumen SDLC- und X.25-Anschlüsse verbesserte Ubertragungsmöglichkeiten ein. Neben dem Datentransfer-Modell der International Standardization Organisation (ISO) bietet Vista-Gate auch dem IBM-Konzept SNA Support. Die Server-Konfiguration für acht Anwender mit X.25-Schnittstelle kostet 3300 Dollar; für die 16-User-Version und SNA/X.25 liegt der Preis bei 6300 Dollar beziehungsweise bei 5500 Dollar für den SNA/SDLC-Typ. Wieviel User in der Bundesrepublik für Vista-Gate werden zahlen müssen, stand bei Redaktionsschluß noch nicht fest.