Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.12.1977

Datapoint-Verbund nutzt bestehende Hardware aus

NEW YORK - Was bei anderen Distributed-"Prozessoren" noch etwas konzeptionell anmutet, hat bei der Datapoint Corp. handfeste Formen angenommen: Der amerikanische Terminal-Spezialist (BRD-Vertrieb durch Gier Electronics) kündigte jetzt als Hardware-/Software-Kombination ein "Attached Resource Computer (ARC) System" an, das es DFV-Anwendern ermöglicht, eine Vielzahl dedizierter Rechner auf einer Datenübertragungs-Schiene (Bus) zusammenzuschließen, wobei mit bestehender Datapoint-Hardware (5500/6600 Minicomputer) konfiguriert werden kann. Der besondere Dreh: Alle Netzwerk-Komponenten können als Einzelstationen arbeiten und auf gemeinsame Files und Datenbanken zugreifen. Denn das ARC-Konzept verbindet die eigentlichen Kommunikations-Steuerrechner (Funktions-Prozessoren) über den schnellen Koaxial-Bus mit spezialisierten Remote-Terminals, die einerseits Dateien und Datenbanken "handlen" und andererseits Applikationsprogramme verarbeiten.

Zur Implementierung eines ARC-Rechnerverbunds sind hardwareseitig neben dem Hochgeschwindigkeits-Bus noch sogenannte Resource Interface Modules (RIMs) erforderlich sowie aktive oder passive Schaltelemente ("Hubs"), um die RIMs zu verbinden. In den Vermittlungs-Knoten gespeicherte Firmware läßt das System dem Benutzer als Paket-Vermittlungs-Netz erscheinen.

Grundsätzlich kann jedes ARC-Terminal sowohl im Batch- als auch im Transaktions-Betrieb als Applikations-Prozessor eingesetzt werden. Für den Anschluß an IBM-Zentralrechner 360/370 bietet Datapoint eine "Direct Channel Interface Option" (DCIO) an.