Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.09.1989 - 

Amerikanischer Druckerhersteller krempelt sich um

Dataproduts schließt Fabriken in USA

WOODLAND HILLS (IDG) - Wahrscheinlich 400 Arbeitsplätze werden durch eine Umstrukturierung des kalifornischen Druckerbauers Dataproducts Corp. in den nächsten zwölf Monaten verlorengehen. Das Unternehmen teilt sich in drei eigenständige Bereiche auf und will die Produktion nach Hongkong und Irland verlagern.

Nachdem die Verkäufe in den traditionellen Produktbereichen gefallen waren, hatte Dataproducts zunächst nach einem passenden Aufkäufer gesucht; als jedoch von zwei Angeboten keines die Finanzierung einschloß, griff der Aufsichtsrat zu internen Maßnahmen. Wie die amerikanische IDG-Publikation Infoworld berichtet, wird das Unternehmen in die Bereiche Druckerangebot, Druckerausrüstung und Festtintendrucker gesplittet; gleichzeitig plant man den Verkauf der Produktionsanlagen im kalifornischen Woodland Hills und der Dataproducts-Tochter in New England, die bisher für den Verkauf von Datenkommunikationseinrichtungen an Regierung und Militär zuständig ist.

Nach eigenen Angaben will das Unternehmen den Gewinn aus diesen beiden Verkäufen zur Deckung von Außenständen und zur Finanzierung von Entlassungen einsetzen, erwartet aber dennoch einen Liquiditätszuwachs um 60 Millionen US-Dollar. Dieser soll in einer einmaligen Dividende von ungefähr drei US-Dollar auf jede Aktie ausgeschüttet werden.

Die amerikanischen Druckerfabriken werden geschlossen; nur noch in Dublin (Irland) und Hongkong soll produziert werden. Der von Dataproduct entwickelte Festtintendrucker verschwindet aus dem Lieferprogramm; auf der Basis der Festtintentechnik soll ein neuer Farbdrucker in Entwicklung und ab dem nächsten Sommer an den Markt gehen.

Das laufende Quartal des Dataproducts-Geschäftsjahres wird mit einem Verlust abschließen, der auf die Kosten, Gebühren und Steuern der Umstrukturierung in Höhe von 45 Millionen US-Dollar zurückgeht. Im vorigen Quartal hatte das Unternehmen 1,1 Millionen US-Dollar, oder sechs Cent pro Aktie, an Gewinn eingefahren.