Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.06.2001 - 

Wachstum und Margen bleiben genug

Dataquest: Die Konkurrenz unter den Drucker-Herstellern wächst

MÜNCHEN (CW) - Nach Meinung von Dataquest, der Marktforschungsabteilung von Gartner, könnte der Markt für Drucker in Westeuropa demnächst weiter Zuwächse verzeichnen. Absehbar ist jedoch, dass sich der Konkurrenzkampf unter den Herstellern aufgrund des geringen Wachstumsspielraums verschärft.

Da sich der Markt für professionelle PCs im ersten Quartal 2001 erholen konnte, sei auch bei den Druckern mit einem Anstieg der Verkaufszahlen zu rechnen, so Dataquest. Erste Anzeichen dafür will das Marktforschungsunternehmen im ersten Quartal 2001 entdeckt haben. Zwar stieg während dieses Zeitraumes die Anzahl der verkauften Drucker mit sechs Millionen nur gering an, lag jedoch immerhin um 4,5 Prozent über den Ergebnissen des vierten Quartals 2000. Im Kampf um Marktanteile senkten die Hersteller die Preise um rund 13 Prozent.

Frankreich, Deutschland, Italien und Großbritannien führten mit ansteigenden Verkaufszahlen diese Entwicklung an. So wurden in Deutschland, das mit 1,7 Millionen Verkaufseinheiten den größten Markt für Drucker in Westeuropa bildet, im ersten Quartal 2,5 Prozent mehr Geräte verkauft als im Vergleichszeitraum. In Großbritannien waren es 1,2 Millionen Geräte, was einem Anstieg um 2,4 Prozent entsprach, und in Frankreich wurden 914000 Drucker verkauft, 4,4 Prozent mehr als im Vorjahr.

Nach Meinung der Dataquest-Experten werden die vier marktführenden Hersteller Hewlett-Packard, Epson, Canon und Lexmark, die gemeinsam 97 Prozent des Gesamtimports nach Westeuropa für das erste Quartal 2001 beanspruchen, ihren heftigen Kampf um Marktanteile fortsetzen. Dabei könnten Preisnachlässe von bis zu 23 Prozent und die Tatsache, dass der Markt nur ein geringes Wachstumspotenzial bietet, dazu führen, dass sie im Ringen um die Vorrangstellung die Margen außer Acht lassen. Im ersten Quartal 2001 konnten unter den zehn größten Herstellern nur Lexmark und Brother einen zweistelligen Zuwachs verzeichnen. Hewlett-Packard und Epson dagegen setzten weniger Geräte ab als im Quartal zuvor.

Abb: Markt Westeuropa

Nach wie vor beherrschen vier Hersteller das Drucker-Geschäft. Quelle: Gartner