Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.05.1996 - 

Marktwachstum soll unterstützend wirken

Dataquest erwartet für 1996 Stabilisierung der DRAM-Preise

Jim Handy, Dataquests leitender Analyst für den DRAM-Markt, erwartet aufgrund des anhaltend starken Wachstum im PC-Markt, wie es sowohl Dataquest als auch IDC prognostiziert haben, stabile DRAM-Preise. Dies sollte nach Aussagen von Handy dann 1997 zu normalisierten Verhältnissen bei DRAMs führen. Den Anteil japanischer Hersteller an der weltweiten Produktion im Jahr 1995 schätzt Handy auf 47 Prozent.

Nach den beiden "goldenen Jahren 1994 und 1995" sollte laut Dataquest die Rentabilität der DRAM-Hersteller trotz der stark gesunkenen Preise weiterhin stabil bleiben. Für 1996 erwarten die Analysten eine Gewinnspanne von rund 50 Prozent. Ein Fortdauern des Preisverfalls kann sich Handy nur dann vorstellen, wenn entweder der weltweite PC-Markt sich erheblich schlechter entwickelt als erwartet oder die Chip-Hersteller mit ihrer Produktion weit über ihre gesteckten Ziele hinausschießen. Beides hält er allerdings für unwahrscheinlich. Vier-Megabit-DRAMs kosten die Hersteller derzeit zwischen drei und vier Dollar, bis zum Jahresende erwartet Dataquest hier einen Preisanstieg auf rund 6,30 Dollar. Anders ist die Situation bei den Static-Random-Access-Memory-(SRAM-)Chips. Hier sieht Handy aufgrund starker Überproduktion ein ernstes Problem und erwartet, daß die Preise im Verlauf des gesamten Jahres 1996 unter Druck bleiben.