Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.08.2003 - 

Wirtschaftlicher Niedergang beeinflusst Vertrauen in den Wert der IT

Dataquest prognostiziert Expansion der Servicebranche

MÜNCHEN (CW) - Die IT-Service-Branche macht seit zwei Jahren ihre schwerste Zeit durch. Auch für dieses Jahr rechnen die Analysten der Gartner-Tochter Dataquest nicht mit üppigen Wachstumsraten. Immerhin prognostizieren sie aber eine Umsatzsteigerung gegenüber 2002 von sechs Prozent.

Die weltweit mit IT-Services erwirtschafteten Erträge werden sich in diesem Jahr nach den Berechnungen von Dataquest auf rund 591,5 Milliarden Dollar belaufen. Dies ist gegenüber dem Vorjahr (556,8 Milliarden Dollar) ein Zuwachs von 6,2 Prozent. 2001 wurden im IT-Dienstleistungsgewerbe 541,9 Milliarden Dollar umgesetzt.

Nach Segmenten unterschieden, können IT-Dienstleister mit Prozess-Management-Aufgaben sowohl auf kurze wie auf lange Sicht die kräftigsten Wachstumsraten erwarten. Hardwarewartung und Support-Dienstleistungen hingegen weisen die geringsten Steigerungsraten auf.

"Auch künftig werden IT-Dienstleister mit Angeboten, für Unternehmen das IT-Management oder/und das Prozess-Management via Outsourcing zu übernehmen, am besten fahren. Dieses Geschäft wächst im Vergleich zu Beratungs- sowie Entwicklungs- und Integrationsservices viel schneller," sagte Kathryn Hale. Sie ist Principal Analyst bei Dataquests IT-Services-Group.

Die Lage am IT-Services-Markt sei, analysiert Gartner, von drei wesentlichen Faktoren bestimmt, die die Investitionsbereitschaft von Firmen beeinflussen: Zum einen von dem Glauben der Entscheidungsträger an den Wert und die Sinnhaftigkeit ihrer IT sowie an die Hoffnung daran, dass sich die Investitionen auch auszahlen. Zum Zweiten hänge das Marktklima ab von der Schnelligkeit, mit der IT-Anbieter mit interessanten Technologieentwicklungen Bedürfnisse neu schaffen. Drittens wirke auf die Marktlage auch ein, wie sehr die in Benutzung befindliche ältere Technologie immer schneller nach mehr Standhaltungsdienstleistungen verlangt und so den Druck zu Neuanschaffungen erhöht.

"Die ersten beiden Faktoren wurden ganz klar negativ beeinflusst durch die weltweit darnieder liegende Wirtschaft und durch einen IT-Markt, der sich deshalb nur ganz langsam erholt", erklärt Dataquest-Analyst Robert De Souza. "Das Vertrauen in die IT ist bei Entscheidungsträgern erschüttert worden. Deshalb versuchten sie in der jüngeren Vergangenheit, Kosten einzudämmen, indem sie auf ihre angestammte Technologie vertrauten", fuhr De Souza fort. Solch eine Strategie lasse nur wenig Raum für Experimente und Innovationen, was die Entscheidung erschwere, welche IT-Dienstleistungen auf längere Sicht gefragt sein dürften. (jm)

Abb: Dienstleistung legt zu

Weltweit wächst der IT-Service-Markt dieses Jahr um 6,2 Prozent. Quelle: Gartner Dataquest