Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.01.1992 - 

Die Ausfallsicherheit ist am wichtigsten

Dataquest untersucht die Auswahlkriterien der PC-Käufer

DELRAN (CW) - Mitgelieferte Softwarepakete und aufrüstbare Prozessoren sind für amerikanische PC-Anwender kein Kaufkriterium. Ausschlaggebend ist dagegen die Verfügbarkeit der Rechner. Zu diesem Ergebnis kam eine Umfrage des Marktforschungsinstituts Dataquest Information Services Group, in der 2500 Anwender befragt wurden.

Die Studie basiert den Marktforschern zufolge auf 616 Antworten von Benutzern, die die Attribute von PCs und deren Einfluß auf die Kaufentscheidung mit Noten von fünf (am wichtigsten) bis eins (am wenigsten wichtig) bewerteten. Als wichtigster Punkt (Notendurchschnitt 4, 54) stellte sich dabei die Ausfallsicherheit der Rechner heraus. 62 Prozent der Befragten gaben der Zuverlässigkeit Top-Priorität. An zweiter Stelle der Wichtigkeitsskala liegt die Geschwindigkeit des Prozessors (Gesamtnote 4, 19), die 43 Prozent für sehr wichtig halten. Optionale Speicher-Aufrüstmöglichkeiten sowie die Bildschirm-Auflösung erreichten ebenfalls einen Durchschnitt von 4, 0 und mehr. Erst an fünfter Stelle (Gesamtnote 3, 99) ist der Preis genannt.

Die Möglichkeit, durch Austausch der CPU die Rechenleistung zu steigern, beeinflußt die Kaufentscheidung hingegen nur gering. Mit einer Gesamtnote von 2, 89 beurteilen die Anwender 18 andere Kriterien als wichtiger. Noch weniger Anerkennung finden die Bemühungen mancher Hersteller, ihre PCs mit diversen Softwarepaketen auszustatten und so zum Kauf zu animieren. Mit einer Durchschnittsbewertung von 1, 97 - die einzige Gesamtnote unter 2, 0 - liegt dieser vermeintliche Kaufanreiz an letzter Stelle.

Im Mittelfeld rangieren Kriterien wie die standardmäßige Konfiguration für Arbeits-(3, 93) und Peripheriespeicher(3, 74), aufrüstbarer Speicher (3, 83), Service und Support (3, 77) sowie Garantiekonditionen (3, 71). Auch bei der Zahl von Erweiterungsslots (3, 65) bei Festplatten-Aufrüstmöglichkeiten (3, 63) und bei optionalen Plattenspeichern (3, 5) sind die Anwender eher zu Kompromissen bereit. Noch weiter abgeschlagen in der Wichtigkeit sind die Anzahl der Ports (3, 48), die Größe des Displays (3, 44), die Art der Festplatten-Schnittstelle (3, 43), die Tastatur (3, 39) sowie ergonomische Aspekte allgemein (3, 05). Die komplette Studie kann unter der Telefonnummer 00 1/609/764 01 00, Durchwahl 22 96, bei den Marktforschern bestellt werden.