Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.11.1980 - 

Ohne Einsicht in Dokumente keiner Schuld bewußt:

Datasaab dementiert Schmuggelvorwurf

PARIS/DÜSSELDORF (gr) - Ohne Einsicht in die Dokumente des schwedischen Fernsehens sieht sich die Datasaab AB nicht in der Lage, Stellung zum Vorwurf zu nehmen, Computerteile in die UdSSR geschmuggelt zu haben. Der Auftrag der Sowjetunion zur Lieferung eines Luftverkehr-Kontrollsystems sei 1979 abgeschlossen worden.

Einem Geheimbericht des schwedischen Industrieministeriums zufolge umging der schwedische Computerund Terminalhersteller Datasaab ein Exportembargo der USA. Nach dem Bericht des schwedischen Fernsehens waren Bauelemente über die sowjetische Botschaft in Stockholm in die UdSSR geschmuggelt worden. Dies teilte Maurice H. Bood von der Regis McKenna Inc., Paris, im Auftrag der Datasaab jetzt mit. Die Fernsehgesellschaft besitze ein Dokument, das angeblich aus dem Ministerium stamme. Zur Lieferung des Kontrollsystems in die Sowjetunion habe das Unternehmen 1977 eine Lizenz erhalten. Andere europäische Länder einschließlich der UdSSR hätten sich an der Erfüllung dieses Auftrages beteiligt.