Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.07.1987 - 

IBM: Senkung der Wartungskosten als Köder für Kunden

Dataserv-Boß gegen Preiskampf bei Service

MINNEAPOLIS (CW) - Keine Zugeständnisse an die Preispolitik der IBM in bezug auf die Wartungskosten für Großkunden will der Präsident der Dataserv Computer Maintenance, Phil Hinderaker machen. Er verurteilt die aggressive Preispolitik von Big Blue in den USA, die seit der Reorganisation des Corporate Service Amendment im Mai dieses Jahres den Unternehmen Wartung rund um die Uhr zu niedrigeren Preisen bietet.

Nach Meinung von Insidern verfolgt die IBM mit ihrer Preispolitik im Maintenance-Markt ein Knock-out-Programm, um langfristig unliebsame Konkurrenz loszuwerden. Dataserv wird auch in Zukunft die Preise für Wartung nicht pauschal festlegen. Hinderaker ist der Ansicht, daß seine Art der individuellen Preisgestaltung für den Kunden günstiger ist. Die Kosten für Service von Dataserv könnten zwar bis zu 12 Prozent höher sein als bei der IBM, im allgemeinen müsse der Kunde jedoch weniger bezahlen, als im Corporate Service Amendment festgeschrieben sei. Nach Hinderakers Aussagen honorieren die Großkunden Qualität bei Serviceleistungen und achten nicht auf den Pfennig. Die Dataserv-Division Computer Maintenance betreut typischerweise Anwender, die monatlich rund 25 000 Dollar für Wartung ausgeben, und hatte im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 39 Millionen Dollar.