Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.11.2000 - 

Außenstellen in das SAN eingebunden

Daten werden über die Telefonleitung gespiegelt

MÜNCHEN (CW) - Die Echostar Communications Corp. hat ein internes Netzsystem entwickelt, das Speicherinformationen an ihr Ausweich-Rechenzentrum überträgt. Die Übermittlung läuft über das Telefonkabel.

Von Analysten wird die Lösung, mit der die US-amerikanische Echostar nun an die Öffentlichkeit ging, schon als Durchbruch im Mission-critical-Computing bezeichnet. Der Anbieter von satellitengestützter Kommunikation ließ sich von CNT Corp. ein Netzsystem entwerfen, das Speicherinformationen, die SCSI- oder Fibre-Channel-Protokolle verwenden, in IP-Pakete umwandelt und über Telefonleitung an das hauseigene Ausweich-Rechenzentrum transferiert. CNT hat dazu das "Viaduct" entwickelt, das die Konvertierung vornimmt.

Der Vorteil der Lösung ist, dass sich große Unternehmen die Speicherinformationen ihrer diversen Niederlassungen per Telefon in ein ausfallsicheres SAN übermitteln lassen können. Die Datenspiegelung erfolgt allerdings nicht online, sondern "near-line" und schont so die für die Produktion wesentlichen Ressourcen: "Die wichtigsten Server bei Echostar bemerken überhaupt nichts davon", erklärte Gary Johnson, Vice President für SAN-Services bei CNT. Für die Implementierung musste Echostar zwar ihr ganzes bestehendes Speichernetz überarbeiten und auch einige hundert Server, die ihre Daten darin ablegten. Rick Nelson, Chef-IT-Architekt von Echostar, ist sich aber sicher, dass er die Kosten in Höhe von ein bis zwei Millionen Dollar in den kommenden 14 bis 15 Monaten wieder hereingeholt haben wird.

Auch Analysten beurteilen die Neuerung positiv, da die Benutzung von öffentlichen Internet-Verbindungen teure Standleitungen überflüssig mache. Außerdem ließen sich auf dem gespiegelten System Anwendungen wie Data-Mining und -Warehousing betreiben, ohne das Produktionssystem in die Knie zu zwingen.

Als positiven Nebeneffekt bemerkte Nelson, dass das neue System unempfindlich gegenüber dem Austausch eines Geräts im Netz ist.