Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.02.1977 - 

"Frühwarnservice" von MMS:

Datenbank gegen Ölpest

STAMFORD/CONNECTICUT (USA) - Ein "Frühwarnsystem" gegen Umweltverschmutzung durch havarierte Tanker hat Ende Januar die Marine Management System Inc. (MMS), Stamford, angekündigt. Der neue Service des weltweiten "Marine Information System" (MIS) soll ab Februar 1977 über das Timesharing-Netz "Mark III" von General Electric Ölfirmen, Chartergesellschaften, Reedereien und Hafenbehörden zur Verfügung stehen.

So funktioniert der "Frühwarnmechanismus": Mit Online Terminals hat der Anwender Zugriff auf eine Datenbank, in der Informationen über Havarien von Tankern, Kombischiffen und Flüssiggastankschiffen gespeichert sind. Die Daten stammen von Lloyds, London. Das Tanker Advisory Center, New York, hat seit 1. Januar 1984 alle Vorgänge gesammelt und upgedated.

Der Benutzer des Systems hat Direktzugriff auf den "Lebenslauf" eines Schiffes und kennt so die "Unfallanfälligkeit", bevor ein Chartervertrag unterschrieben wird. Verschiedene Suchbegriffe wie zum Beispiel der Schiffsname, das Alter des Schiffs oder der Unfalltyp (Kollision oder Auflaufen) erleichtern das Handling.