Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.10.1993

Datenbankhersteller oeffnet Schnittstellen Gupta schliesst strategische Allianzen mit CASE-Anbietern

MUENCHEN (CW) - Die Gupta Corp., Hersteller von Datenbank- Management-Systemen fuer PC-LANs, ist mit sechs der fuehrenden CASE- Tool-Anbieter eine Allianz eingegangen. Die Kooperation soll am Beginn einer Entwicklung zu offenen Schnittstellen stehen.

Wie die Gupta GmbH aus Muenchen mitteilt, ermoeglicht die Allianz, eine wichtige Luecke im Softwarezyklus zu schliessen, da die Designphase jetzt mit der Generierung von Anwendungen verbunden werden koenne. Die Vertraege saehen die Integration von "SQL-Windows" mit den CASE-Produkten folgender Hersteller vor: Bachman Information Systems Inc. mit "Analyst", Intersolv Inc. mit "Exelarator II", LBMS Inc. mit "System Engineer", Logic Works Inc. mit "Erwin", Popkin Software and Systems Corp. mit "System Architect" sowie Visible Systems Corp. mit "Analyst Workbench". Erste Repository-Links zwischen SQL Windows und den CASE-Tools sollen bis zum Ende dieses Jahres fertiggestellt sein.

Die CW-Schwesterpublikation "Computerworld" bewertet diese Allianz "nicht gerade als Schulterschluss im Format eines Friedensvertrags im Mittleren Osten", aber als "eine Annaeherung zwischen ehemaligen Rivalen": War das Compu- ter-Aided-Software-Engineering (CASE) auf die Langlebigkeit der Entwicklungen ausgelegt, setzen Client- Server-Konzepte auf die schnelle Austauschbarkeit durch offene Schnittstellen.

Darueber hinaus soll die Verbindung zu den CASE-Anbietern nur ein erster Schritt in Richtung Offenheit sein. SQL Windows werde von Drittanbietern in heterogene Entwicklungsumgebun-gen eingebaut werden koennen, versichert Gupta. So bereite das Unternehmen bereits diverse Klassenbibliotheken fuer die Verwendung in SQL- Windows vor. Die Auslieferung der entsprechenden SQL-Windows- Version sei fuer April 1994 geplant.

Die Strategie mit der Bezeichnung "Tools Integration for the Enterprise" (TIE) sieht ausserdem Schnittstellen zu Beschreibungssprachen kuenftiger Betriebssysteme vor. Mit Novell arbeitet Gupta zudem an einer Verbindung zu "Appware", einer Entwicklungsumgebung fuer verteilte Systeme. Novell besitzt 15 Prozent der Gupta Corp.