Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.01.1994

Datenbankkern mit neuer Technik ausgestattet Auch Informix steigt jetzt in die Welt der parallelen Systeme ein

MUENCHEN CW) - Auf den Spuren von Oracle steigt nun auch Informix in den wachsenden Markt fuer massiv-parallele Systeme ein. Waehrend der Branchenfuehrer Oracle 7.0 bereits seit der Systems '93 vermarktet, steht die Informix-Variante erst 1995 in vollem Umfang zur Verfuegung. Um die Produktaenderung kenntlich zu machen, heisst Informix-Online ab Version 6.0 "Online Dynamic Server".

Die Umstellung der relationalen Online-Datenbank von Informix erfolgt in drei Stufen. Als einheitliche Grundlage dient eine neue Multithreading-Technik, die Informix als "Dynamic Scalable Architecture" (DSA) bezeichnet und die im Datenbankkern angesiedelt ist. Sie zielt auf skalierbare Datenbankgroessen bis zum Terabyte-Bereich und gewaehrleistet eine bis zu dreissig mal hoehere Verarbeitungsgeschwindigkeit auf Multiprozessor-Systemen.

Laut Informix passt das DSA-Design sowohl auf Singleprozessor- Systeme, symmetrische Multiprozessorsysteme, lose gekoppelte Cluster als auch auf massiv-parallele Systeme. So ist diese Architektur auch die Grundlage fuer zwei weitere Versionen von Informix-Online.

Die aktuelle Ausfuehrung 6.0 unterstuetzt das Parallelisieren des Indexaufbaus, von Sortierlaeufen, von Backup, Restore und Recovery. Sie ermoeglicht eine dynamische Lastverteilung, verteilte Daten und Prozeduren. Die Systemressourcen lassen sich im laufenden Betrieb konfigurieren.

Eine bestehende Anwendung kann laut Anbieter ohne Um- oder Neuprogrammierung auf DSA laufen. Folgende Unix- Plattformen kommen in Frage: Rechner von Hewlett-Packard, Sequent, Sun Microsystems sowie kuenftig SNIs RISC-Systeme und Data Generals Aviion-Computer.

Die Erweiterungen in Version 7.0, die im ersten Halbjahr dieses Jahres fertiggestellt werden soll, versprechen parallele Scans, Joins und Sorts, sowie parallele Datenbank-Queries. Die Portierung auf lose gekoppelte Systeme (Cluster) und massiv-parallele Architekturen erfolgt 1995 in der Version 8.0.