Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.03.1984 - 

Siemens AG:

Datenerfassung in modischem Infrarot

Mit verbesserten Terminals für die Zeiterfassung. Zugangskontrolle und Betriebsdatenerfassung sowie einer mobilen Datenerfassung mit Infrarotsystem stellt sich die Siemens AG zur Messe vor.

Vor allem für die Anforderungen aus der verarbeitenden Industrie hat das Unternehmen ein Infrarot-Datenübertragungssystem für die drahtlose mobile Datenerfassung entwickelt. Das System wird von den BDE-Komponenten 3803R und 3806 sowie von Relaisstationen in verschiedenen Bauformen, Infrarotmodem, intelligenter Anschaltung AS 86 und dem dezentralen Datenkonzentrator Promeda D1 getragen. Unterstützende Software sorgt für den Anschluß an die Siemens-Systeme 300. Das Infrarotsystem ist auch unter OEM-Bedingungen zu haben.

Das Terminal ES 101 wurde für den Anschluß an die unterschiedlichsten Rechnersysteme entwickelt. Die Station ist als autarke Erfassungs- und Vorverarbeitungseinheit an kommerzielle EDV-Systeme anschließbar. Im Zeiterfassungs- und Zugangskontrollsystem Sipass von Siemens löst es das bisherige Terminalspektrum ab. Kompakte Baumaße, modernes Industriedesign und innovative technische Merkmale ermöglichen den wirtschaftlichen Einsatz in Industrie und Verwaltung.

Im Hinblick auf die in der industriellen Datenverarbeitung verbreitete Anwendung des Barcodes hat Siemens seine mikroprozessorgesteuerten Datenerfassungsstationen 3800 mit einer komfortablen, der Anwendung angepaßten Dekodiertechnologie ausgestattet. Dazu gehören auch eine neue Barcodetechnik und ein Videoanschluß, der für jeden handelsüblichen Monitor mit BAS-Eingang geeignet ist. Weitere Verbesserungen sind der Einbau einer wasserdichten Tastatur, die Entspiegelung der Anzeige und die Parametrierung beziehungsweise Brückeneinstellung mittels Soft-Key-Verfahren sowie die von außen zugängliche Pufferbaterie für Stand-alone-Betrieb, Magnetkartenleser mit optischer Positivquittung und 16 Jumbo-Funktionstasten.

Informationen: Siemens AG, Zentralstelle für Information, Postfach 103, D-8000 München 1, Telefon 089/23 40 Halle 1, Stand L 5102/5202