Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.11.2007

Datenintegration mit Open Source

"Talend Open Studio" dient der Migration und Synchronisation von Daten sowie für ETL-Zwecke.

Talend Open Studio ist derzeit in Version 2.2 als kostenloser Download auf der Website des Anbieters Talend (www.talend.com) erhältlich. Es bietet eine Werkzeugumgebung auf Basis des Eclipse-Frameworks, mit der sich Aufgaben im Bereich der Verwaltung datenzentrierter Unternehmensanwendungen oder eines Data Warehouse automatisieren lassen. So können Anwender mit dem Tool Open Studio Business Modeler Datenbewirtschaftungsprozesse entwerfen und diese mit Hilfe des grafischen Entwicklungswerkzeugs Open Studio Job Designer implementieren. Hierfür steht eine Komponentenbibliothek bereit. Sie bietet Basisfunktionen für Mappings, Transformationen und Look-ups sowie solche für die Filterung von Daten, Multiplexing und für ETL-Zwecke (Extraktion, Transformation und Laden).

Ebenso werden laut Talend Schnittstellen zu marktgängigen relationalen Datenbanken, diversen Dateiformaten und LDAP-Verzeichnissen unterstützt. Fehlende Komponenten lassen sich in Java, Perl oder SQL entwickeln. Mit der aktuellen Version 2.2 soll sich die Zahl der verfügbaren nativen Datenkonnektoren auf 150 erhöhen. Neu sind beispielsweise Konnektoren für Slowly Changing Dimensions für MySQL, Oracle, Ingres, SQL Server, DB2 und Sybase, die Unterstützung von Stored-Procedures-Verfahren in Oracle, SQL Server, Ingres, MySQL, DB2 und der native Support für Datenbanken wie Teradata oder Plattformen wie IBM System i.

Weitere Features von Talend Open Studio sind ein zentraler Metadaten-Speicher für alle Projektinformationen sowie für eine laufende Fehlerbeseitigung (Debugging) der Datenflüsse. Zudem lässt sich die Datenbewirtschaftung auf Rechnerknoten verteilen und setzt keine zentrale Server-Instanz voraus. Neu in Talend Open Studio 2.2 ist auch die Activity Monitoring Console, Personal Edition, mit der Administratoren Datenintegrations-Jobs überwachen sowie Statistiken und Trends zu diesen auswerten können. Zudem erscheinen in der Konsole Warnmeldungen bei Störungen oder Ausfällen.

Kommerzielle Variante

Die 2003 von französischen Entwicklern gegründete Firma Talend ist seit kurzem auch in Deutschland aktiv und bietet mit der "Talend Integration Suite" ebenfalls eine kommerzielle Werkzeugsammlung an. Diese erweitert die Open-Source-Produkte um technischen Support sowie um zusätzliche Features. (as)