Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.03.2002 - 

Ascential rüstet sich für den Terabyte-Bereich und mehr Qualitätskontrolle

Datenintegration wird zur großen Herausforderung

MÜNCHEN (as) - Ascential setzt den Ausbau seiner Plattform für die Datenintegration fort, um auch im Terabyte-Bereich dabei zu sein. Nachdem kürzlich hochskalierbare Infrastruktursoftware für parallele Prozesse hinzukam, wurde jetzt mit dem Kauf von Vality Technologies ein wichtiger Player für Datenqualität geschluckt.

Für 92 Millionen Dollar in bar übernimmt Ascential den Spezialisten für Datenqualität Vality Technologies aus Boston. Vality adressiert mit seinen "Integrity"-Produkten eine Problematik, die bisher von Anwendern bei der Datenintegration, etwa in einem Data-Warehouse, noch zu oft verkannt wird : Datenfehler und -inkonsistenzen, verborgene Informationen und Beziehungen zwischen den "falschen" Feldern und Duplikate, die von unterschiedlichen Darstellungen beziehungsweise Schlüsseln für dieselbe Einheit herrühren, verhindern, dass unternehmensweite Kunden-, Lieferanten-, Teile- und Standortinformationen und deren Beziehung untereinander konsolidiert und greifbar gemacht werden.

Ascential will nun die Vality-Technik der eigenen Lösung für die Extraktion, Transformation und das Laden (ETL) von Data-Warehouses sowie zur Metadaten-Verwaltung "Datastage XE" hinzufügen. Damit verliert nach Carleton (jetzt bei Oracle) und Dataflux (jetzt bei SAS Institute) ein weiterer Spezialist für Datenqualität seine Eigenständigkeit. Andere Nischenplayer in diesem von den Marktforschern der Giga Information Group im Jahr 2000 auf rund 250 Millionen Dollar geschätzten Marktsegment sind beispielsweise First Logic, Innovative Systems, Searchsoftware American sowie Trillium.

Bereits Ende letzten Jahres hatte Ascential zudem für 46 Millionen Dollar in bar die Technologie des US-Herstellers Torrent Systems erworben. Dessen wichtigstes Produkt ist das Framework "Orchestrate", mit dessen Komponentenbibliothek sich grundlegenden Prozesse beim Aufbau eines Data-Warehouse oder Data-Marts implementieren lassen. So stehen Bausteine für die Extraktion, die Bereinigung, das parallel Laden sowie zur Analyse von Daten (Data-Mining) bereit.

Orchestrate ist für hochskalierbare Mehrprozessor-Systeme unter Unix ausgelegt und richtet sich an Unternehmen mit Datenaufkommen im Multi-Terabyte-Bereich. Laut Torrent können mit dem Framework erstellte analytische Anwendungen über Hunderte Prozesse verteilt werden, ohne sie neu schreiben zu müssen. Ascential hoffte nun, durch die Kombination aus Datastage und Orchestrate im Highend-Markt für Datenintegration Fuß zu fassen.

Steigende NachfrageDas Marktvolumen für Produkte zur Datenintegration soll laut Erhebungen der Meta Group von derzeit 900 Millionen Dollar auf 1,3 Milliarden Dollar im Jahr 2004 wachsen. Zudem gibt es heute noch viele selbst entwickelte Lösungen, die das Marktpotenzial theoretisch noch erhöhen. Die Meta Group schätzt, dass ein mittleres Unternehmen im Jahr 2005 mit einem Datenaufkommen von bis 500 Terabyte zu kämpfen haben wird.