Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.09.1988 - 

Bifoa-Seminar vermittelt Anwendererfahrungen:

Datenmodellierung wird immer zentraler

KÖLN (CW) - Anwendungserfahrungen mit Methoden und Werkzeugen für die Datenmodellierung vermittelt ein Seminar, das das Betriebswirtschaftliche Institut für Organisation und Automation (Bifoa) am 12. und 13. Oktober 1988 im Kölner Crest Hotel abhält.

Mit der Entwicklung von immer umfangreicheren Softwaresystemen wächst, so Bifoa, die Einsicht, daß die betriebliche Datenarchitektur und die damit verknüpften Modellierungsaktivitäten eine zentrale Rolle spielen müssen. Viele Unternehmen erweiterten daher die Datenadministration in Richtung einer grundlegenden Datenmodellierung, die sich auf mehreren Ebenen vollzieht: Unternehmensdatenmodell, Funktionsbereichs- sowie Projektdatenmodelle werden abgegrenzt und in systematischen Rückkopplungsprozessen aufeinander abgestimmt.

Im Mittelpunkt des Bifoa-Seminars stehen Erfahrungsberichte aus fünf Unternehmen über den jeweiligen Stand beim Aufbau der betrieblichen Datenarchitektur. Darüber hinaus informiert die Veranstaltung über Methoden und Werkzeuge der Datenmodellierung und zeigt Möglichkeiten für die Einbindung der Modellierungsaktivitäten in die Unternehmensplanung auf. Das Seminar, das auch Gelegenheit zu Fachdiskussionen und zum Erfahrungsaustausch geben soll, schließt mit einem Überblick über das aktuelle Angebot an Modellierungswerkzeugen.

Informationen: Bifoa Betriebswirtschaftliches Institut für Organisation und Automation an der Universität zu Köln, Universitätsstraße 45, 5000 Köln 41,

Telefon 02 21/4 76 03-33.