Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.08.2008

Datenqualität kann man lernen

Das Thema Data Governance fristet in Europa noch ein Schattendasein.

"Immer mehr Unternehmen erkennen den Stellenwert von Daten- und Informationsqualität als entscheidenden Wettbewerbsvorteil", erklärt Robert Winter, Professor am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität St. Gallen, wo Informationslogistik und Datenqualitäts-Management seit vielen Jahren Teil des Forschungsprogramms sind. In den Fach- und IT-Bereichen der Unternehmen müssten Positionen für Fachleute geschaffen werden, die Datenqualität definieren, ihre Einhaltung kontrollieren und entsprechende Prozesse etablieren.

Seit sechs Jahren bietet der Softwarespezialist Human Inference gemeinsam mit der Nyenrode Business University in den Niederlanden die "Masterclass Data Quality Management" als Weiterbildung an. Nun soll das Konzept auch in den deutschsprachigen Raum importiert werden. Gemeinsam mit dem Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität St. Gallen entwickelte die niederländische Softwarefirma eine "Meisterklasse", in der Datenqualitäts-Management praxisorientiert vermittelt wird. "Hierzu gehören fundamentale Qualitätskriterien ebenso wie deren Messung, rechtliche, technologische und betriebswirtschaftliche Aspekte", erläutert Holger Wandt, Sprachwissenschaftler und Principal Advisor bei Human Inference.

Keine klare Jobbeschreibung

In zwei Modulen von jeweils zwei Tagen Dauer zeigt die Meisterklasse, wie Datenqualität das Kundenbeziehungs-Management stärkt, interne Arbeitsprozesse verschlankt und in die eigene Geschäftsstrategie integriert werden kann.

Wie notwendig diese Initiative ist, belegen die Ergebnisse einer Umfrage der Deutschen Gesellschaft für Informations- und Datenqualität (DGIQ). Demnach bezeichnen zwar rund 90 Prozent der deutschen Unternehmer die Datenqualität als einen zentralen Erfolgs- und Wettbewerbsfaktor. 41,5 Prozent der Befragten sagen sogar, sie habe "sehr große" Bedeutung für ihre Arbeit. Trotzdem ist aber in fast 50 Prozent der Betriebe bis heute nicht klar geregelt, welche Rolle ein Beauftragter für Datenqualität spielen soll. Einen Mitarbeiter, der sich dem Thema mit ganzer Kraft widmet, sucht man ebenfalls häufig vergebens. (hk)