Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.04.1986 - 

Potentiellem Datenklau einen Riegel vorschieben:

Datus erweitert Zugriffsschutz für 5810

WÜRSELEN (pi) - Funktionserweiterungen für den Zugriffsschutz stellte jetzt die Datus elektronische Informationssysteme GmbH, Würselen, vor. Eine in mehreren Ausbaustufen verfügbare Zugangskontrolle biete, so der Pressetext, den über 20 000 Benutzern der LAN- und WAN-(Wide-Area-Network)-Systeme Datus 5810 jetzt bereits auf Netzwerk-Ebene eine optimale Sicherheit gegen unbefugte Verbindungen.

Eigenen Aussagen zufolge trägt Datus damit den wachsenden Anforderungen des Datenschutzes Rechnung. Potentiellem Datenklau werde ein Riegel vorgeschoben, da unerwünschte Zugriffe schon frühzeitig, das heißt, bevor der unbefugte Benutzer zum Zielrechner gelangt, abgewehrt würden.

Jedem Benutzerport (Terminal-anschluß) wird jetzt ein Password zugeordnet. Der Anwender erhält nur Zugang zum Netz, wenn er den gerätespezifischen Code kennt. Des weiteren werden jedem Zielport (Rechner, öffentliche Netze etc.) bis zu zehn Passwords zugeordnet. In der Regel faßt man dabei die einzelnen Ports zu Gruppen (maximal 50) zusammen. Der Zugang zur Portgruppe ist für den User erst dann möglich, wenn er eines der zehn gruppenspezifischen Passwords kennt.

Weiterhin wird jeder Anwender einer von insgesamt 128 Benutzerklassen zugeordnet. Je nach Klasse erhalten die User entweder freien Zugang, Zugang nach Eingabe eines von zehn Passwords oder keinen Zugang zur gewünschten Portgruppe. Grundsätzlich lassen sich alle Schutzfunktionen miteinander kombinieren. Besteht das Netzwerk aus mehreren Netzknoten, können die entsprechenden Kontrollmaßnahmen für jeden einzelnen Knoten definiert werden.

Die automatische Protokollierung aller Verbindungen im Netz biete dem Anwender darüber hinaus weitere Sicherheit. Dabei werden auf einem sogenannten Logging-Output sämtliche relevanten Daten (Benutzer-Portnummer und -Knotennamen, Route sowie Portnummer inklusive Knotennamen des Ziels) ausgegeben. Dies könne sowohl zu Abrechnungs- oder Statistikzwecken als auch dem Host zur zusätzlichen Zugangskontrolle dienen.

Informationen: Datus Elektronische Informationssysteme GmbH, Industriestraße 2, 5102 Wurselen, Telefon: 0 24 05/2 10 32