Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.04.2009

DAX plus 4% - Anschlusskäufe dank Future- und Kassamarkt

FRANKFURT (Dow Jones)--Der DAX baut seine Aufschläge am Donnerstagvormittag weiter aus. Allerdings lässt die Aufwärtsdynamik nach, so dass der deutsche Leitindex von seinen Verlaufshochs zurückkommt. Die wenigen Frankfurter Aktienhändler, die momentan überhaupt Zeit für einen Marktkommentar haben, berichten von einem schwungvollen Geschäft. Gegen 10.48 Uhr MESZ steigt der DAX um 3,5% auf 4.276 Punkte. ThyssenKrupp, BMW und Daimler führen die Liste der Tagesgewinner mit Aufschlägen zwischen 9% und knapp 10% an.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der DAX baut seine Aufschläge am Donnerstagvormittag weiter aus. Allerdings lässt die Aufwärtsdynamik nach, so dass der deutsche Leitindex von seinen Verlaufshochs zurückkommt. Die wenigen Frankfurter Aktienhändler, die momentan überhaupt Zeit für einen Marktkommentar haben, berichten von einem schwungvollen Geschäft. Gegen 10.48 Uhr MESZ steigt der DAX um 3,5% auf 4.276 Punkte. ThyssenKrupp, BMW und Daimler führen die Liste der Tagesgewinner mit Aufschlägen zwischen 9% und knapp 10% an.

"Die Bewegung insgesamt wird nicht nur von den Futures getrieben. Wir sehen auch Long-only-Käufer am Kassamarkt", sagt ein Händler. Genährt werde die Rally unter anderem von der Hoffnung, dass es zum Abschluss des G20-Treffens in London zu Ergebnissen kommt, welche ein positives Signal für die weltweite Konjunktur sind.

Es sei ohnehin erstaunlich, dass die Aktienmärkte - nach dem Ausverkauf am Montag - trotz wiederholter Nachrichten über Uneinigkeit unter den Gipfelteilnehmern immer weiter zulegen. "Offensichtlich sind die Erwartungen von Investoren optimistischer als das, was bislang vom Gipfel nach außen gedrungen ist", vermutet der Händler.

DJG/bek/flf Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.