Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.08.1989

Dazix präsentiert sechs Softwarepakete für EDA-Anwendungen:Daisy-Cadnetix-Fusion trägt EDA-Früchte

MÜNCHEN (CW) - Die Fusion von Daisy und Cadnetix trägt erste Früchte. Auf der Design Automation Conference (DAC) in Las Vegas haben die künftig unter dem Namen Dazix operierenden CAE/CAD/ CAM-Unternehmen sechs Softwarepakete für den Electronic-Design-Automation-Bereich (EDA) vorgestellt.

Das US-Unternehmen Dazix hat aus der Synthese der Simulator-Eigenschaften von "Dspice" und dem Simucad-Paket "Pacsim" einen Analogsimulator für lineare Schaltungen entwickelt. "Apex" ist in die CAE-Umgebung des "Virtual Lab" (Vlab) und in die Bedieneroberfläche "Worksurface" von Daisy/Cadnetix eingebunden.

Für Schaltungen mit über eine Million Gattern unter Mixed-Level-Konditionen bietet Dazix künftig den Digitalsimulator "Advansim" an. Er steht unter Unix für Sparcstations, der 386i und für alle Unix-kompatiblen Daisy/Cadnetix-Rechner zur Verfügung.

Eine komplette Umgebung zur Entwicklung von VHDL-orientierten Designs ist das neue Softwarepaket "VHDL Design System". Es ermöglicht die Schaltungsentwicklung, interaktive Korrektur und die Chip-Simulation. Nach Angabe eines Unternehmenssprechers ist es das derzeit einzige Programm, das sowohl den Einsatz von Hardwarebeschleunigern in Entwicklungsumgebungen von Gattern, als auch in der Verhaltenssprache unterstützt.

Unter der Bezeichnung "VHDL Design Export" führt das US-Unternehmen künftig ein Programm, das die Umwandlung von "nicht-VHDL" - gemäßen Entwicklungen in Schaltungen - entsprechend der VHDL-Vorschriften nach IEEE 1076 - ermöglicht, die unter ACE, DLS und Advansim erstellt wurden.

In Zusammenarbeit hat man auch einen Worst-case-Static-Timing-Analyzer entwickelt. Er eignet sich zur Analyse von applikationsspezifischen integrierten Schaltkreisen (ASICs) und schnellen Schaltungen auf Leiterplatten. Eine Besonderheit von "Timetrac" ist die Prüfung von Schaltungswegen auf Verletzungen (in bezug auf Setup- und Hold-Zeiten), ohne dafür applikationsspezifische Stimuli anlegen zu müssen. Obendrein meldet er automatisch das Überschreiten von Zeitvorgaben bei kritischen Pfaden.

Zu den ersten Dazix-Produkten gehört auch der Transmission-Line-Simulator "Boardscope". Er kann zur Analyse von Leiterplatten benutzt werden und arbeitet ähnlich wie ein Oszillograph. Gegenüber herkömmlichen Simulationsverfahren von digitalen Schaltkreisen, die sich auf logische Funktionen und das Zeitverhalten beschränken, überprüft "Boardscope" das Hochfrequenz-Verhalten realer Systeme.

Eine weitere Frucht der Fusion von Daisy und Cadnetix ist das Datei-Management-System "Design Browser". Es soll dem Entwicklungsingenieur das Aufrufen einzelner CAE-Applikationen und Dateien, sowie das Suchen innerhalb der Unterverzeichnis-Strukturen erleichtern. Die Software baut auf Icons auf und ist integraler Baustein der CAE/CAD-Systeme von Daisy/Cadnetix. Implementiert ist der "Design Browser" auf Sparcstations, der Sun-Workstation 386i und auf allen Unix-kompatiblen Hardwareplattformen von Dazix. Unter Wartungsvertrag soll die EDA-Software Daisy/Cadnetix-Kunden kostenlos ausgeliefert werden.