Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.03.1989 - 

Midas Micro-Datensysteme GmbH:

DB-Informationssystem mit Volltextrecherche

Die erstmalige Präsentation ihres Datenbankinformationssystems Lars 3 hat sich die Midas GmbH, Frankfurt, für die CeBIT vorgenommen. Neu in Lars 3 nach Angaben des Unternehmens: die Volltextrecherche.

Lars verwaltete bisher Informationen jeder Art in sogenannten Mehrfachfeldern, die durch die Indexierung längere Texte, Informationen, Glossare, Bemerkungen und selbstverständlich die üblichen Adreß-Stammdaten enthalten können.

Jetzt gibt es zwei Arten für die Suche in langen Texten (komplette Dokumente können erfaßt, gespeichert und in Lars verwaltet werden).

1. Jedes Wort kann Suchkriterium sein und jede Silbe. "Joker" können sowohl für ein variables Zeichen (?) gesetzt werden als auch für beliebige Zeichen (*). In Lars können die Joker führend stehen. Die Suche nach *bio* findet sowohl das Schlagwort "biologisch" als auch "Symbiose".

2. Die andere Möglichkeit, Volltexte zu verschlüsseln, ist, in einem Datenfeld beliebig viele Schlüsselinformationen zu speichern. So kann alles, was in einem Text steht, zum Schlüsselbegriff werden.

Alle Texte einer 20 MB-Festplatte als Text einlesen und mit Zeichenkettensuche durchsuchen zu lassen, bedeutet für Lars nach Angaben von Midas meist weniger als 20 Sekunden Arbeit. Bei 150 Seiten Text, in dem jedes Wort als Schlüsselbegriff behandelt wird, antwortet Lars laut Anbieter Midas bei jedem Suchbegriff in einer Sekunde.

Automatische Indexierung ist die korrekte Fachbezeichnung für die genannte "Verschlüsselung". Lars 3 bietet nämlich die Möglichkeit, einen Text automatisch als Summe vieler Schlüsselbegriffe zu speichern. Dies ist aber in der Regel nicht der Weisheit letzter Schluß, denn Texte kann man auch auf andere Art und Weise durchsuchen.

Indexieren - also verschlüsseln wird man wohl nur die wichtigsten Bestandteile, also wichtige Passagen oder bestimmte Schlagworte. Für beide Varianten bietet Lars 3 eine komfortable Möglichkeit. Man kann entweder mit einem Editor durch den Text gehen und die wichtigen Worte oder Passagen markieren oder man läßt Lars 3 automatisch arbeiten:

Lars macht dann jedes Wort zum Schlagwort außer denen, die in einer speziellen "Negativ- oder Stopwortliste" gespeichert sind. Damit wird vermieden, daß Füllworte wie "der, die das, und, oder, ohne, wir, ihr, sie ... " ebenfalls zu Schlagworten werden. Was in diesen Negativlisten steht, kann jeder Anwender selbst bestimmen. Acht verschiedene solcher Listen verwaltet Lars 3 für die verschiedensten Anwendungszwecke.

Informationen: Midas GmbH, Halle: 7, Stand: D32