Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.06.1988 - 

Senat spendiert Fördergelder in Höhe von 4,7 Millionen Mark:

DB zum Teleport Bremen aufgewertet

BREMEN (pi) - Um den Einsatz der modernen Informations- und Kommunikationstechniken in der bremischen Wirtschaft weiter zu forcieren, stimmte der Bremer Senat jetzt der Förderung des Projekts "Teleport Bremen und Hafen-Telematik" zu.

Ziel des Vorhabens ist es, in einer mehrjährigen Pilotphase das Telematikangebot erheblich auszuweiten, den Bedarf an entsprechenden Diensten zu wecken und die erforderlichen Ressourcen bedarfsgerecht auszubauen.

Das vom Hafen- und Wirtschaftsressort bis 1992 mit insgesamt 4,7 Millionen Mark unterstützte Projekt zielt in erster Linie darauf, die Dienstleistungsangebote der dbh Datenbank Bremische Häfen deutlich zu verbessern und über den Bereich der Seehafenverkehrswirtschaft hinaus auf die gesamte bremische Wirtschaft auszudehnen.

Unter der Federführung der dbh soll der sogenannte Teleport Bremen geschaffen werden. Diese Einrichtung wird Dienstleistungen im Bereich der Daten- und Nachrichtenübermittlung sowie in der Daten- und Informationsverarbeitung erbringen. Ausgangspunkt sind die bisherigen Aktivitäten der dbh im Bereich der Seehafenverkehrswirtschalt sowie Einzelprojekte im Rahmen des vom Bonner Forschungsministerium geförderten Projektes "Isetec - Innovative Seehafentechnologien".

Geplant sind unter anderem folgende Einzelbaumaßnahmen:

- Ausbau des direkten Datenaustauschs der bremischen Seehafenverkehrswirtschaft mit Exporteuren und Importeuren sowie Reedern,

- Datenaustausch mit der Bundesbahn über alle vom und zum Hafen laufenden Wagenladungs- und Kleingutsendungen zur Unterstützung und Beschleunigung der im Hafenbereich anfallenden Aufgaben,

- Schaffung eines geschlossenen Informationssystems über alle Gefahrgutsendungen im Hafen unter Einbeziehung aller Beteiligter einschließlich der Behörden,

- Importverzollung per Dialog und

- Telematik-Basis für die vielfältigen Aufgaben vor allem der vielen kleinen und mittleren Unternehmen der bremischen Seehafenverkehrswirtschaft und Außenwirtschaft sowie Behörden mit Nutzung von universell einsetzbaren Datenendgeräten für eigene EDV-Anwendungen und diverse Telematik-Angebote der Bundespost.

Angestrebt werden außerdem Telekommunikationsverbindungen nach Übersee, um den Warenfluß über den Sechafen hinaus.