Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.10.1988 - 

IBM begibt sich auf den Weg zu verteilten Datenbanken:

DB2 kommuniziert jetzt mit DB2

RYE BROOK (IDG) - Big Blue begibt sich nun auch in Richtung verteilter Datenbanken: Das Release 2 der Datenbank DB2 kann jetzt mit einer anderen Datenbank desselben Typs kommunizieren. Die neue Version soll laut IBM verteilte Datenbanken in der SAA-Umgebung ermöglichen.

Um von einer Datenbank auf die Daten einer anderen DB2 über CICS-Cobol-Programme zugreifen zu können, ist man derzeit auf das LU6.2-Protokoll angewiesen. Hier gebe es nun mit der neuen Version eine einfachere Möglichkeit, urteilt Rich Finkelstein, President der Performance Computing Inc., Chicago - und vergleicht die neue DB2 mit dem Konkurrenzprodukt Ingres von Relational Technology.

Jim Williams jedoch, Manager der Datenbankabteilung bei Empire Blue Cross Shield in New York, zeigt sich unbeeindruckt und wartet statt dessen auf das Release 1 der DB2-Version 2, die die referentielle Integrität beinhalten soll. Und Dale Jutnick, unabhängiger DV-Berater aus Redding, Connecticut, vermißt die Fähigkeit, mit der AS/400 Daten austauschen zu köönnen.

Die neue DB2-Version wird ab Oktober nächsten Jahres in den USA für 108 000 bis 223 000 Dollar (Einmallizenz) beziehungsweise für eine monatliche Gebühr zwischen 3000 und 4100 Dollar ausgeliefert werden.