Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.11.1988 - 

Ashton-Tate entwickelt erste Interprozeß-Utility:

Dbase Daten für Multitasking-Systeme

MENLO PARK (IDG) - Ein Utility für die Interprozeß-Kommunikation von Dbase III Plus und Dbase IV unter dem Multitasking-Betriebssystem Desqview kündigt die Ashton-Tate-Tochter Tate Publishing in den USA an.

Damit werden die Datenbankprogramme auf den auf Intel-Prozessoren 8086, 80286 und 8036 basierenden PCs multitaskingfähig. "Rund 65 Prozent der Desqview-Anwender setzen Dbase ein", begründete Richard DiGiovanni, Vice President der Ashton-Tate-Tochter die Entwicklung dieses Werkzeuges. Bislang habe man dem von Buzzwords International entwickelten Produkt noch keinen Namen gegeben.

Buzzwords, ein in Jackson, Missouri, ansässiges Unternehmen, ist Hersteller von Step IVWard, einer Software, die Dbase III-Sprachen wie Clipper in Dbase IV übersetzt.

Therese Myers, President des amerikanischen Software-Hauses und Desqview-Entwicklers Quarterdeck, sieht den Vorteil dieser Entwicklung darin, daß die Anwender in vernetzten Systemen Upgrades und Filetransfers von Dbase-Datenbanken vornehmen können.

Bislang sei der Preis und der Auslieferungstermin für die Software noch nicht festgelegt, sagten Verantwortliche von Ashton-Tate, die die Vermarktung übernimmt.