Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.10.1986 - 

Low-end-Datenbanken sind nun DEC-Usern zugänglich:

dBase-Formate auch in der VAX-Welt

CUPERTINO/LONDON (CWN) - Ein Marketing-Agreement haben die Network Innovations Corp. und der Software-Anbieter Ashton-Tate vor kurzem unterzeichnet. Demnach soll in Kürze den VAX-Anwendern der Zugang auf dBase-, Framework- und MultiMate-Programme innerhalb von DEC-Netzwerken ermöglicht werden.

Eine Multiplex genannte Netzwerk-Software von Network Innovations für VAX/VMS-Systeme, die bereits vor einigen Wochen im Rahmen des VAXmate-Announcements angekündigt wurde, soll diese Verbindung herstellen können. Nach Angaben aus Cupertino hat das Unternehmen zunächst eine direkte Unterstützung von dBase III plus anzubieten.

Die Vereinbarung betrifft unter anderem auch die Weiterentwicklung neuer Produkte, die damit auf die gleiche Multiplex-Ebene gestellt werden und demnach Ashton-Tate-Pakete innerhalb von VAX-Datenbanken einsetzbar macht. Allerdings soll jedes Unternehmen weiterhin autark bleiben, für entsprechende Support- und Wartungsmaßnahmen sorgen und auch die Produktpalette separat vermarkten.

Mit dem Einsatz von Multiplex kann der Anwender auf RDB- oder Datatrieve-Datenbanken der VAX zugreifen und interaktiv deren Inhalte im Spaltenformat auf den Monitor eines Mikros bringen; dabei extrahiert Multiplex automatisch die benötigten Daten der VAX-Datenbank und konvertiert diese ins dBase-III-plus-Format.

Diese Netzwerk-Applikation unterstütze direkt den Datenaustausch zwischen Mikro- und Minicomputer und eliminiere dabei die Notwendigkeit für den Anwender, die Befehlsstruktur des Minis oder dessen Datenbanksprache kennen zu müssen.