Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Ashton-Tate GmbH

Dbase, Multimate, SQL-Server und Applause in neuen Versionen

23.03.1990

Eines der High-Lights auf dem Ashton-Tate-Messestand wird Dbase IV 1.l sein. Gegenüber der Version 1.0 zeichnet sieh die Version 1.1 dadurch aus, daß sie nur noch 450 KB Hauptspeicher benötigt. Speichererweiterungen werden von der neuen Version als Cache-Speieher genutzt. Vom Befehlsumfang wurde Dbase IV 1.1 nur wenig erweitert, bleibt dabei aber kompatibel zu Dbase n l.o. Darüber hinaus wurde Dbase IV 1.1 einem umfangreichen Bugfixing unterzogen.

Wie bereits mehrfach berichtet, wird es Dbase IV l.1 in zwei Versionen geben: Dbase IV 1.1 und Dbase IV l .1 Server-Edition. Wichtigster Unterschied ist, daß die Server-Edition über eine SQL-Server-Schnittstelle verfügt. Erstmals in Europa wird die OS/2-Version von Dbase IV Server-Edition gezeigt.

SQL-Server ist das Ergebnis einer gemeinsamen Entwicklung von Ashton-Tate, Sybase und Microsoft und bietet als Datenbankserver im LAN jedem Anwender die Leistung von Minicomputersystemen. Als Frontend für SQL-Server bietet Ashton-Tate noch vor Dbase IV l.1 Server-Edition jetzt Framework III an. Ferner ist die neue Version von RapidFile als Frontend zu SQL-Server angekündigt und wird eventuell als Beta-Version während der CeBIT vorgestellt .

Durch einen prozeßgesteuerten DBMS-Kern wird die ständige Verfügbarkeit der Daten für administrative Tätigkeiten (beispielsweise Backup und Wiedergewinnung der Daten) gewährleistet, während die Anwender weiterhin auf die Daten zugreifen.

Gescannte Blider werden integriert

Für den Grafikbereich präsentiert Ashton-Tate ein neues Grafik-Programm: Applause II. Damit können Geschäftsgrafiken, Präsentations-Materialien und freie Zeichnungen erstellt werden. Features wie Dialogboxen, aber auch die einfache Markierung oder Veränderung der Große und Position von Bildschirmelementen mit der Maus erleichtern den Einstieg. Für Geschäftsgrafiken stehen Balken-, Kreis-, Flächen, Linien und X/Y-Diagramme zur Verfügung.

Darüber hinaus kann jedes Element der Diagramme einzeln mit verschiedenen Farben und Schriftfonts oder Schriftgrößen versehen werden. Über Icons stehen Text Diagramme und Organigramme zur Verfügung. Auf Knopfdruck wird die Darstellung dreidimensional angezeigt.

Im Zeichenfenster gibt es neben den gewohnten Features wie Linien, Kreisen, Kreisausschnitten, Quadraten und freien Formen die Möglichkeit, gescannte Bilder in die Zeichnung zu integrieren.

Als Ausgabe-Medium können Drucker, Plotter beziehungsweise Dia-, Folien- oder Filmbelichter verwendet werden. Über 90 Treiber stehen hierfür zur Verfügung. Sechs verschiedene Output-Devices können durch ein Setup-Programm konfiguriert werden und stehen im Programm Pull-Down-Menüs zur Verfügung. Zusammen mit dem Film-Konzern Polaroid bietet Ashton-Tate einen besonderen Grafik-Service an. Mit diesem können Applause-II-Anwender Fotofachhändler und Grafikbüros abfragen, die innerhalb von 24 Stunden aus Applause-II-Dateien Dias, Folien und Fotos mit der ganzen Feature-Palette von Applause II herstellen können.

Das seit Dezember letzten Jahres in den USA verfügbare Textverarbeitungsprogramm Multimate 4.0 (bisher nur in Englisch) hat auf der CeBIT seine Deutschland-Premiere. Die deutsche Version wird bis Mitte des Jahres fertiggestellt sein.

Das Programm wurde gegenüber dem Vorgänger-Programm Multimate II komplett überarbeitet.

Zu den wesentlichsten Neuerungen gehört die Integration von Grafiken in den Text auf Tastendruck. Der neugeschaffene Preview-Modus erlaubt dem Anwender jetzt eine WYSIWYG-Prüfung des Dokuments inklusive aller Grafiken am Bildschirm vor dem Ausdrucken.

Darüber hinaus lassen sich von Multimate 4.0 aus Dbase-Dateien direkt filtern und lediglich durch Angabe der entsprechenden Dateien wird der fertige Serienbrief ausgedruckt.

Erheblich erweiterte Pull-Down-Menüs, vollständig integrierter DOS-Zugriff (auch auf andere Programme), eine Vielzahl von Import- und Export-Möglichkeiten und eine Electronic-Mail-Funktion tragen als wesentliche Bestandteile der neuen Version dazu bei, daß Multimate 4.0 für viele Einsteiger eine interessante Alternative im Markt der Textverarbeitungsprogramme sein wird.

Informationen:Ashton-Tate GmbH, Hahnstraße 70, D-6000 Frankfurt/Main 71,

Telefon 0 69/6 64 19-0, Halle 7, Stand A45/C46