Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.06.1987 - 

Staatsunternehmen Elin überrascht mit Datenbank-Abfragesystem:

DBMS in deutscher Sprache stützt Exportplan

WIEN (CWÖ)-Nicht nur in natürlicher Sprache, sondern dies sogar in Deutsch, kann der Anwender mit dem Datenbankprogramm "Dialog" von der österreichischen Firma Software Management kommunizieren. Das zur verstaatlichten Industriegruppe Elin zählende Unternehmen hofft nun auf Zugang zum attraktiven deutschen Markt.

Das Programm wurde von Software Management in Zusammenarbeit mit dem "Forschungsinstitut für Artificial Intelligence" entwickelt. Das Institut beschäftigt sich unter dem Vorstand von Professor Robert Trappl schon seit 1975 mit Spracherkennung im Bereich der künstlichen Intelligenz. Ohne Kooperation wäre die Entwicklung von "Dialog" gar nicht möglich gewesen, sagt SM-Geschäftsführer Christoph Mandl. Für ihn ist das Endprodukt nicht nur ein "qualitativer Sprung", sondern auch der Beweis, daß selbst in der verstaatlichten Industrie High-Tech und Innovation möglich seien. Rechnet man die Vorarbeiten des AI-Institutes mit ein, so betrug der Entwicklungsaufwand für das Projekt etwa 30 Mann-Jahre.

Der Benutzer gibt seine Anfrage in Form eines deutschen Satzes über Tastatur ein, und das Programm bildet diese auf einen vom Datenbanksystem erwarteten Suchausdruck ab, der als Befehl vom Computer ausgeführt wird. Voraussetzung dafür, daß ein deutscher Satz vom Computer verstanden und in eine Datenbankabfrage umgewandelt werden kann, sind folgende Analyseschritte und Wissenskomponenten:

-Einleseroutinen: Der eingegebene Text wird nach bestimmten Kriterien strukturiert (Satzzeichen, Groß- und Kleinschreibung etc.).

-Lexikon und morphologische Analyse: Neben dem Grundwortschatz, der für jede Anwendung gleich ist, besteht die Möglichkeit der Anpassung des Lexikons an den jeweiligen Anwendungsbereich (Bankwesen, medizinischer Bereich etc.).

-Syntax und Semantik: Die Grammatik der deutschen Sprache wird im Rahmen der syntaktischen Analye einbezogen.

-Fehlerkorrektur: Schreibfehler werden von Dialog automatisch korrigiert.

Laut Software Management ist "Datenbank-Dialog" das erste natürlichsprachliche Datenbankabfragesystem für Mainframes im deutschen Sprachraum. Die Software tritt ab Herbst in die Pilotkundenphase. Ein Verkauf des Paketes ist ab 1989 vorgesehen. Der Preis für diese Add-on-Software wird bei etwa einer Million Schilling (145 000 Mark) liegen, Als Zielmarkt sieht Christoph Mandl die großen installierten Datenbanksysteme. Mandl stützt sich auf eine Erhebung aus dem Jahre 1983, wonach etwa 70 Prozent der Betriebe bereit wären, solch ein Abfragesystem für ihre Datenbanken zu verwenden.