Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.09.1997 - 

Auswertungen über WWW-Browser möglich

Dbprobe analysiert Daten mehrdimensional via Web

19.09.1997

Dbprobe könnte für alle Unternehmen interessant sein, die via Intra- oder Internet Daten mehrdimensional analysieren, Online Analytical Processing (OLAP) oder Data-Warehouse-Applikationen fahren wollen. Da alle Analysen jeweils lokal ausgeführt werden, wird der Server entlastet. Dabei verspricht der Hersteller, daß sich mit seiner Lösung Daten von jedem Browser aus auswerten lassen.

Ermöglicht wird dies durch Java. Der Dbprobe-Client ist eine nur 125 KB große und von Sun Microsystems Inc. zertifizierte "100-Prozent-Java"-Anwendung, die mit gängigen Web-Servern und jeder Java-fähigen Browser-Software zusammenarbeiten soll. Dabei reicht laut Internetivity für den flüssigen Ablauf des Programms bereits ein Rechner mit 486-DX2-66-CPU und 12 MB Arbeitsspeicher aus. Die Daten werden via Common Gateway Interface (CGI) vom Web-Server bezogen und von der unter Solaris 2.5, Linux 2.0, Windows 95 und NT arbeitenden Back-end-Software für Dbprobe formatiert.

Diese erzeugt auf Grundlage von Anwenderprofilen, die aus Textdateien, ODBC-zugänglichen Datenbanken, URL-spezifischen Files oder dem "Essbase" Web-Gateway des Herstellers Arbor Software stammen können, HTML-Dateien, auf die der Anwender dann zugreift.

Version 2.0 ist dabei in der Lage, mit bis zu zehn analytischen Dimensionen zu arbeiten und in einem dimensionalen Würfel bis zu zehn Detailebenen tief zu gehen. Diese Würfel werden bei OLAP-Verfahren benutzt, um Beziehungen zwischen mehreren Datenteilen zu erstellen. Daten lassen sich laut Hersteller als Histogramme, Liniengraphen oder Kuchendiagramme anzeigen, wobei Anwender Achsen rotieren und Detailebenen verändern können. Via Bookmarks lassen sich bestimmte Ansichten markieren, um später direkt auf sie zurückzuspringen.

Laut Hersteller dient Dbprobe nicht nur zur Datenanalyse, sondern erleichtert auch die Zusammenarbeit zwischen Arbeitsgruppen. Einmal erstellte Grafiken lassen sich per Mausklick exportieren und beispielsweise als GIF-Files in Präsentationssoftware einbinden.

Zum Testen kann eine zeitlich eingeschränkte Version von Dbprobe 2.0 von Internetivitys Web-Site (www.iternetivity. com) geladen werden. Beim Erwerb der Vollversion verlangt der Hersteller pro Web-Server 5000 Dollar sowie jeweils 100 Dollar für die ersten 100 Anwender.