Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.11.1990 - 

Microware GmbH vertreibt Server für LAN Manager

DCA-Software verbindet lokales Netz mit 32 Hosts

DÜSSELDORF (CW) - Die Microware GmbH hat in der Bundesrepublik den Exklusivvertrieb des "Select Communication Server" übernommen. Der Server wurde gemeinsam von Microsoft und der Digital Communications Associates (DCA) entwickelt und bietet neben dem Client-Server-Prinzip auch APPC-Support im LAN.

"Die hierarchische Struktur wird durch den DCA-Server komplett umgestaltet, weil die Applikationen vom Host auf den Server verlagert werden", erläuterte Hans Linden, Geschäftsführer der Microware GmbH, die Bedeutung des Produkts. Laut Linden ist mit Hilfe der DCA-Software, die auf Servern unter dem Netzwerk-Betriebssystem LAN Manager 2.0 läuft, die Verbindung von bis zu 32 Hosts gleichzeitig möglich. Dabei werden das nötige Management sowie die Konfiguration auf dem Server installiert. Der Vorteil: Im Hauptspeicher der Arbeitsplatz-Rechner bleibt mehr Platz frei und es müssen nicht alle Rechner mit der Software versehen werden.

Der Select Communication Server unterstützt nicht nur die Irma-Karten von DCA, sondern auch Host-Links über DFT, SDLC, X.25 und Token-Ring Adapter sowie asynchrone Terminalemulationen in der geplanten Version 1.1. Verbesserungen beinhaltet das Produkt auch gegenüber der bisher von DCA angeboten Software Irmalan .

Im Gegensatz zu dem Vorgängerprodukt, das nur auf DOS Rechnern läuft, ist der Select Server auch unter OS/2 zu fahren und realisiert neben dem Client-Server-Prinzip auch 3270-Terminalsessions sowie Advanced Programm to Programm Communication und LU6.2-Anwendungen. Ferner wird eine SAA-kompatible Benutzerschnittstelle (CUA) von DCA geboten.

Die Microware GmbH hat mit der Auslieferung des neuen Produkts Mitte Oktober begonnen. Fachhändler, die die Software verkaufen wollen, müssen laut Distributor erst an einer Produktschulung teilnehmen. Die Preise richten sich nach der Anzahl der Host-Verbindungen. Eine Lizenz für acht Mainframe-Connections kostet rund 10 400 Mark, der Preis für die höchste Ausbaustufe mit 64 Hosts beträgt rund 31 000 Mark.