Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.02.1981 - 

Basis zur Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit:

DDP begünstigt Terminalmarkt

FRANKFURT (gr) - Der produktivitätssteigernde Einsatz von Informationstechniken bildet für alle Unternehmen in der Bundesrepublik die Basis zur Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit im Jahre 1981. Auf dieser gesamtwirtschaftlichen Annahme und dem Vordringen der verteilten Datenverarbeitung begründet die inländische DV-Industrie ihre positiven Geschäftserwartungen für das laufende Jahr.

Der vorhandenen Auftragsbestand stellt nach den Erhebungen des Zentralverbandes der Elektrotechnischen Industrie (ZVEI), Frankfurt, eine stabile Ausgangsbasis für einen zufriedenstellenden Geschäftsverlauf 1981 bei den Unternehmen der DV-Branche dar. Die Zuwachsraten würden allerdings nicht mehr so hoch ausfallen wie in der Vergangenheit. Die Auslandsnachfrage dürfte das Vorjahresniveau wieder übertreffen. Der technologische Fortschritt, so begründen der ZVEI und seine befragten Mitgliedsunternehmen ihre Erwartungen, ermögliche zunehmend den Einsatz der Computertechnik am Arbeitsplatz. Diese Entwicklung, zusammen mit der Verbesserung der Datenkommunikation, wirke sich positiv auf den Terminal-Markt wie den Markt für Basisdatenverarbeitungssysteme aus.

Der Beschäftigungsanstieg des vergangenen Jahres setzt sich nach den Befragungsergebnissen des ZVEI auch im laufenden Jahr fort. Die Nachfrage konzentriere sich im wesentlichen auf die Bereiche Systemtechnik, Anwenderprogrammierung und -Beratung sowie Kundendienst.

Der Umsatz der DV-Unternehmen in der Bundesrepublik stieg 1980 gegenüber , 1979 nominal um 12,8 Prozent auf 7,1 Milliarden Mark. Der Produktionswert belief sich auf rund 6,7 Milliarden Mark, 11,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Da die Erzeugerpreise im Berichtsjahr um 4,1 Prozent fielen, ergab sich nach den Berechnungen des Verbandes ein reales Produktionswachstum von 16,2 Prozent.

Den Staat fordert der Deutsche Industrie- und Handelstag auf, den Fuß von der Investitionsbremse zu nehmen. Dabei spricht der Verband besonders den Bereich der Telekommunikation an.