Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.04.1977 - 

Arbeitsteilung bei RGW-EDV:

DDR als Hoflieferant für Computer

LEIPZIG (pi) - Die DDR mausert sich zum EDV-Lieferanten der RGW-Staaten. Die Sowjetunion bezieht erneut 20 Robotron DV-Anlagen und vereinbarte eine langfristige Zusammenarbeit mit der DDR in der Hardware-Technologie. Das Kombinat Zentronik meldet ebenfalls große Exporterfolge: Von 70 000 elektronischen und traditionellen Buchungsautomaten nahm 20 000 allein die Sowjetunion ab.

Nachdem jetzt mit dem Ausland "erfolgreiche Lieferverträge" abgeschlossen werden konnten, geht der in Leipzig als Messeneuheit präsentierte Mikrorechner Robotron ZE 1 noch dieses Jahr bei der Robotron-Elektronik Riese in Serie, wie Dr. Frank Seiffert, stellvertretender Generaldirektor des Außenhandelsbetriebes Büromaschinen-Export, erklärt hat. Eine größere "Musterserie" will Robotron auch von dem Mikro-System Robotron K 150 auflegen, das für die Prozeßsteuerung im Maschinenbau, im Verkehr und in der Medizin entwickelt wurde.

Geprägt wird der Büromaschinen-Export der DDR von der tiefgreifenden Arbeitsteilung bei der EDV-Entwicklung innerhalb der RGW-Staaten: Ein typisches Gemeinschaftsprodukt der DDR (Robotron), der CSSR, Polens, Bulgariens und der Ungarn ist der ESER. Aus dieser Serie stammt auch das System ES 1040, von dem zwischen 1973 und 1976 mehr als 100 Anlagen exportiert wurden. Davon gingen 70 Anlagen in die sozialistischen Bruderstaaten.