Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.01.1976

DDR-CPU schlägt 370145

WASHINGTON D. C. - Die Control Data Corporation - offensichtlich bemüht, mit Peripherie-Geräten groß ins Ostgeschäft einzusteigen - machte sich in Washington D. C. auf einer Pressekonferenz zum Propagandisten für Ostblock-Know-how im CPU-Bau. CDC-Manager Robert A. Koenig berichtete über Tests, die CDC selber in den Staaten mit einer im Dresdner VEB-Kombinat Robotron gebauten ESER 1040 gefahren hat. Demnach besitzt die DDR-Anlage einen zweimal so hohen Programmdurchsatz (Gibson Mix) wie die 370/145 und ist bei rein arithmetischen Aufgaben sogar drei bis viermal so schnell wie der IBM Mittelklasse-Rechner.

Die bis auf 1.024 K ausbaufähige, drittgrößte Anlage im Einheitlichen System Elektronischer Rechenanlagen (ESER) ist ROM-Speicher-mikroprogrammiert und arbeitet mit Befehl-Vorauslese (Pre-Fetch), wodurch ein überlapptes Abarbeiten der Instruktionen ermöglicht wird. Schwachstellen, so CDC-Sprecher, seien im Ostblock nicht mehr Zentraleinheiten, sondern leistungsfähige Peripheriegeräte. -m-